Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Manchester City gelingt auf Schalke in Unterzahl eine ebenso spektakuläre wie historische Aufholjagd. Guardiolas Team wandelt dabei auf den Spuren des HSV.

Fünf Minuten war Schalke 04 im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Manchester City von einem Sensationscoup entfernt, ehe ausgerechnet Leroy Sane mit einem traumhaften Freistoß das 2:2 für die Engländer gelang.

Schlimmer noch: Nach einem Aussetzer von Bastian Oczipka sorgte Raheem Sterling in der Arena auf Schalke in der Nachspielzeit sogar noch für den 3:2-Sieg des Teams von Trainer Pep Guardiola - und schaffte damit Historisches.

Mit dem SPORT1 Messenger keine News mehr verpassen - hier anmelden | ANZEIGE

Anzeige

Besonders beeindruckend war nämlich, dass die Citizens ihre Aufholjagd in Unterzahl zustande brachten: Nicolas Otamendi hatte in der 68. Minute die Gelb-Rote Karte gesehen.

Manchester City auf den Spuren des HSV

Dass in der Champions League eine Mannschaft in Rückstand einen Platzverweis kassierte und das Spiel anschließend dennoch gewann, hatte es zuvor erst einmal gegeben: Der heutige Zweitligist Hamburger SV drehte am 6. Dezember 2006 gegen ZSKA Moskau ebenfalls ein 1:2 dank später Tore von Rafael van der Vaart und Boubacar Sanogo noch in einen 3:2-Sieg.

Meistgelesene Artikel

Seit der Saison 2010/11 war es in 120 Versuchen zudem noch keinem Team gelungen, bei einem Rückstand nach der 80. Minute in Unterzahl noch einen Sieg zu feiern (sechs Unentschieden, 114 Niederlagen).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image