Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

DFB-Teammanager Oliver Bierhoff sitzt bei der Champions-League-Partie zwischen Bayern und Liverpool mit einem FCB-Schal auf der Tribüne. Das sorgt für Kritik.

Wird ein Bayern-Schal zum Friedenssymbol im Zoff rund um die Ausbootung von Thomas Müller, Mats Hummels und Jerome Boateng?

Mit diesem war zumindest DFB-Teammanager Oliver Bierhoff für einige Zeit bei seinem Besuch in der Allianz Arena anzutreffen.

Bierhoff war zusammen mit Bundestrainer Joachim Löw und dessen Co-Trainern Marcus Sorg und Andreas Köpke im Stadion, um sich das Rückspiel im Champions-League-Achtelfinale zwischen dem FC Bayern und dem FC Liverpool anzuschauen. 

Anzeige

Die "Bild"-Zeitung berichtet, dass Bierhoff den Schal nicht mit ins Stadion gebracht habe. Im VIP-Bereich der Bayern lagen offenbar Schals bereit, Bierhoff habe zugegriffen. 

Meistgelesene Artikel

Bundestrainer Löw ohne Bayern-Schal

Löw, der dem Bayern-Trio in der vergangenen Woche das Ende ihrer Nationalmannschafts-Karriere erklärt hatte, verzichtete auf einen Schal.

Auf Social Media führte Bierhoffs Schal-Wahl zu lautstarker Kritik zahlreicher User, die ihm fehlende Neutralität vorwarfen.

Ob Bierhoff zwischendurch sein Handy zückte und die Nachrichten las, ist nicht bekannt - in der zweiten Hälfte hatte Bierhoff jedenfalls den Schal auf einmal abgelegt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image