vergrößernverkleinern
Franz Beckenbauer (r.) könnte sich Jürgen Klopp als Trainer des FC Bayern vorstellen
Franz Beckenbauer (r.) könnte sich Jürgen Klopp als Trainer des FC Bayern vorstellen © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Jürgen Klopp leistet beim FC Liverpool erfolgreiche Arbeit. Franz Beckenbauer schwärmt und würde ihn gerne einmal als Trainer des FC Bayern sehen.

Franz Beckenbauer hofft, dass Jürgen Klopp eines Tages Trainer des FC Bayern München wird. Diesen Wunsch äußerte der Ehrenpräsident des deutschen Rekordmeister vor dem Champions-League-Achtelfinale der Bayern gegen den FC Liverpool bei Sky. (Das Spiel im TICKER)

"Jürgen Klopp beim FC Bayern - das wäre der Höhepunkt", sagte Beckenbauer dem TV-Sender. Derzeit trainiert Klopp den Topklub der Premier League. Von 2008 bis 2015 war coachte der Borussia Dortmund und gewann unter anderem zwei Meisterschaften.

"Jürgen Klopp ist eine Ausnahme. Er war derjenige, der den Deutschen in seiner Zeit bei Borussia Dortmund zum ersten Mal erklärt hat, was ein schnelles Spiel ist. Das hat er jahrelang sehr erfolgreich getan. Mittlerweile haben viele diesen Stil übernommen. Das ist ein sehr erfolgreicher und attraktiver Stil", schwärmte Beckenbauer von Klopp.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Klopp: Tut mir und meiner Mutter gut

Bis der Wunsch des 73-Jährigen in Erfüllung geht, wird wohl noch einige Zeit vergehen. Klopp ist noch bis 2022 vertraglich an die Reds gebunden. Trainer Niko Kovac besitzt bei den Bayern einen Vertrag bis 2021.

Klopp reagierte, mit Beckenbauers Aussage konfrontiert, mit einem herzhaften Lachen. "Ich hoffe nicht, dass die Bayern in nächster Zeit Notwendigkeit haben. Ich habe auch keine", sagte Klopp nach Liverpools 3:1-Sieg in München und fügte hinzu: "Franz ist ein großes Idol. Wenn er gut über mich spricht, tut mir das gut – und meiner Mutter auch."

Beckenbauer, der mit den Bayern als Spieler und Trainer deutscher Meister geworden war, lobte aber auch die Arbeit von Kovac nach dem Zwischentief im Herbst: "Die Mannschaft hat sich erholt, sie haben zu ihrer Leistung zurückgefunden. Sie spielen mehr mit System. Im Moment spielen sie einen sehr soliden Fußball."

Eine Berufung von Ex-Nationaltorhüter Oliver Kahn in den Bayern-Vorstand würde Beckenbauer begrüßen: "Kahn ist durch seine Persönlichkeit und seine Erfahrung eine Bereicherung. Das war er auf dem Spielfeld, das wäre er im Vorstand."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image