Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

Nach dem Finalsieg fällt Liverpools Kapitän Jordan Henderson seinem Vater unter Tränen in die Arme. Das steckt hinter dem emotionalsten Jubel des Abends.

Gerade hatte Henderson die Champions-League-Trophäe unter Tränen in den Madrider Nachthimmel gestreckt und ausgelassen auf dem Siegerpodest mit seinen Teamkollegen gejubelt. Dann hatte es der 28-Jährige eilig.

Während die meisten Liverpool-Spieler in die Kurve zu den Fans liefen, eilte Henderson zum Seitenrand – und fiel unter Tränen in die ausgestreckten Arme seines Vaters.

Unter vielen emotionalen Momenten an diesem Abend war dieser wohl der ergreifendste. Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis Vater und Sohn wieder voneinander losließen.

Anzeige

Dahinter steckt eine Geschichte, die unter die Haut geht.

Vater besiegt den Krebs

Alles beginnt im Jahr 2003 in Manchester. Genauer gesagt im Old Trafford Stadion beim Champions-League-Finale zwischen Juventus Turin und dem AC Mailand. "Eines Tages werde ich auch dort unten spielen", kündigt der gerade 10-jährige Jordan etwas vollmundig seinem Vater Brian an, während kurz vor Spielbeginn die Champions-League-Hymne ertönt.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Mittlerweile sind 16 Jahre vergangen und Jordan Henderson hat bereits sein zweites Endspiel in der Königsklasse gespielt – und endlich eines gewonnen. Auch für seinen Vater ein emotionaler Moment, wie er bei Optus Sport berichtet: "Die Tränen kommen, du fängst an zu zittern, du umarmst deine Frau, du umarmst die Schwiegertochter, du umarmst jeden, der um dich herum ist! Ich bin einfach so glücklich."

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Dass Vater und Sohn diesen gemeinsamen Moment im Madrider Wanda Metropolitana erleben dürfen, ist alles andere als selbstverständlich. Henderson senior erkrankte vor einigen Jahren an Kehlkopfkrebs, hat diesen mittlerweile jedoch erfolgreich besiegt.

Auch beim letztjährigen Finale in Kiew gegen Real Madrid konnte er seinem Sohn bereits im Finale zusehen - seit Samstagabend jedoch endlich bei der Pokalübergabe. "Ich denke, wenn er diese Trophäe heute nicht geholt hätte, hätte es ihm einen schlechten, schlechten Sommer beschert, aber er wird jetzt einen fantastischen Sommer haben", sagte ein vor Freude strahlender Brian Henderson nach dem 2:0-Finalsieg über Tottenham bei Optus Sport.

© www.thisisanfield.com

"Er hat eine schwere Zeit durchgemacht"

Henderson junior wiederum widmete die gewonnene Goldmedaille vor allem seinem Vater: "Er hat eine schwere Zeit durchgemacht. Ich freue ich mich, dass ich diese Medaille für ihn, meine Familie und alle Jungs gleich mit nach Hause nehmen kann."

Meistgelesene Artikel

Auch sportlich dürfte der Gewinn der Champions League für Jordan Henderson eine große Genugtuung sein. Er beerbte einst die Liverpool-Legende Steven Gerrard als Kapitän und stand oft in der Kritik.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image