vergrößernverkleinern
FBL-EUR-C1-LIVERPOOL-FANS
FBL-EUR-C1-LIVERPOOL-FANS © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Für einen Liverpool-Fan erfüllte sich der Traum von einem Ticket für das Champions-League-Finale. Doch die Anreise geriet zum Problem. Der Mann löste es kreativ.

Am heutigen Samstag schaut die Fußballwelt auf Madrid. Die Tottenham Hotspur und der FC Liverpool duellieren sich im rein englischen Finale um die Krone des europäischen Vereinsfußballs (ab 21 Uhr im SPORT1-LIVETICKER).

Das Endspiel der Champions League lockt auch zahlreiche Fans von der britischen Insel in die spanische Hauptstadt.  

Einem Fan der Reds war das Glück hold, er bekam in der Verlosung der Finaltickets eine Eintrittskarte zugeteilt. Simon Wilson stand laut der spanische Zeitung AS aber nun vor dem großen Problem, wie er kostengünstig von Liverpool nach Madrid gelangt.

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Ein kurzer Blick in die Suchmaschine ließ ihn schnell verzweifeln. Bei der Flugsuche im Internet wurde ihm als billigste Variante ein Hin- und Rückflugticket für stolze 800 € angeboten. Für Wilson ein Betrag, den er nicht stemmen konnte.

Guter Rat war teuer - doch der Engländer kam auf eine gute Idee. Er startete via Facebook einen Hilfeaufruf. Sein Ziel: Einen möglichst billigen Gebrauchtwagen finden, mit er nach Spanien fahren kann. 

DAZN gratis testen und das Finale der Champions League Tottenham gegen Liverpool live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Meistgelesene Artikel

Auto für 45 Euro gekauft

Und tatsächlich, Wilson fand einen alten Skoda Favorit. Der Preis für das gute Stück: Gerade einmal 45 Euro!

Der fahrbare Untersatz war also gefunden, auf ging es Richtung Süden. Sorgen, dass er mit dem betagten Auto wegen einer Panne stehen bleiben könnte, verdrängte Wilson. "Es läuft, ich habe es gekauft und über Probleme macht man sich erst später Gedanken", sagte er.

Doch die Problem kamen leider noch. Wilson hatte noch auf heimischem Boden Pech. Im Tunnel zum französischen Festland versagte der Auspuff, der Liverpool-Fan musste das Auto abstellen und seine Reise per Zug fortsetzen.

Das dürfte Wilson am Ende doch noch den ein oder anderen Euro zusätzlich gekostet haben. Aber was tut man nicht alles für seinen Lieblingsklub.    

Nächste Artikel
previous article imagenext article image