Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der FC Bayern gewinnt in einem emotionalen Spiel den UEFA Supercup 2020. David Alaba verursacht einen Elfmeter. Die Bayern-Spieler in der Einzelkritik.

Der FC Bayern München hat das Quadruple perfekt gemacht! Der deutsche Rekordmeister gewann im Finale des UEFA Supercups mit 2:1 nach Verlängerung gegen den FC Sevilla.

David Alaba verursachte den Elfmeter, der zum 0:1 führte und zeigte auch sonst ungewohnte Schwächen. Manuel Neuer hielt die Bayern mit einigen starken Paraden im Spiel. Der eingewechselte Javi Martínez traf zum Sieg und schrieb die Geschichte der Partie. (Das Spiel zum Nachlesen im Ticker)

Die Bayern-Spieler in der SPORT1-Einzelkritik.

Anzeige

MANUEL NEUER: Bei der 1:0-Führung durch Ocampos, per Elfmeter links unten, entschied er sich für die falsche Ecke. Nach der Halbzeit wurde er von Süle geprüft, aber wehrte sicher ab. Wichtig, wie er einen hohen gefährlichen Ball per Volleyschuss klärte (81.). Überragend, wie er mit viel Ruhe und der rechten Hand im Eins gegen Eins gegen En-Nesyri hielt (87). Wenig später fälschte er dessen nächste Chance an den linken Pfosten ab und war beim Abpraller auch reaktionsschnell. SPORT1-Note: 1,5

LUCAS HERNÁNDEZ (bis 99.): Der Franzose bekam als Linksverteidiger erneut den Vorzug vor dem zuletzt angeschlagenen Davies. Vor dem 0:1 durch die Andalusier ließ er Navas viel zu einfach flanken. Viele Angriffe brach er anfangs ab. Hernández entschied aber einige Duelle für sich und hatte eine starke Zweikampfquote. Starke Leistung in Halbzeit zwei mit viel mehr Offensivdrang. SPORT1-Note: 2

Alaba verschuldet Elfer und patzt später erneut

DAVID ALABA (bis 112.): Der Österreicher verschuldete die Elfmeter-Führung der Spanier, weil er gegen Rakitic im Fünfmeterraum zu ungestüm vorging (10.). Der Kroate nahm den Kontakt gerne an. Ein Strafstoß, den man geben kann, aber nicht muss. Nach seinem Querschläger vor dem gegnerischen Strafraum konterte Sevilla fast zum 2:1, aber Neuer hielt Weltklasse (87.). In der Verlängerung bügelte der Keeper Alabas nächsten Lapsus aus, als sich En-Nesyri im Strafraum gegen ihn durchsetzte. Das 2:1 leitete Alaba aber mit einem Volleyschuss nach einer Ecke ein. Den abgeklatschten Ball von Bono köpfte Martínez überlegt ein (104.). SPORT1-Note: 4,5

NIKLAS SÜLE: Der Abwehr-Hüne erhielt wieder den Vorzug vor Boateng. In der Innenverteidigung hatte er oft mit dem bulligen de Jong zu tun. Gegen den Ex-Gladbacher kam er vor dem 1:0 zu spät, als der Niederländer auf Rakitic ablegen konnte. Kurz vor der Halbzeit rutschte ihm eine Flanke durch, doch er konnte noch rechtzeitig vor dem überraschen Rakitic klären (44.). In der Verlängerung ließ er Jordan zu leicht passieren, konnte seinen Fehler aber wieder selbst ausbügeln (91.). Wirkte dennoch viel sicherer als Alaba. SPORT1-Note: 3,5

Werde Deutschlands Tippkönig! Jetzt zum SPORT1 Tippspiel anmelden 

BENJAMIN PAVARD: Der Franzose traute sich auf der rechten Seite mehr zu als Landsmann Hernández auf links. Mit einem Schuss mit der rechten Innenseiten hätte er nach Müller-Pass fast ausgeglichen (25.). Das 1:1 durch Goretzka leitete er über die rechte Seite ein (33.). Ab der 46. Minute baute er ab. SPORT1-Note: 3,5

JOSHUA KIMMICH: Im Zentrum bemühte sich der Dauerbrenner um Ordnung. Nach vorne hatte er diesmal weniger Aktionen als gegen Schalke. Vor allem, weil Sevilla die Bayern schlichtweg vor andere Herausforderungen stellte. Über 90 Minuten war er aber wie immer sehr ballsicher und zweikampfstark. Nach einer Müller-Flanke traf er den Ball im Strafraum nicht präzise genug (99.). SPORT1-Note: 2,5

LEON GORETZKA (bis 99.): Mit seiner Präsenz im Mittelfeld war er einer der besten Spieler auf dem Platz. Goretzka war fast überall zu finden, bestach auch mit guten Balleroberungen am Boden und in der Luft. Das 1:1 erzielte er nach Lewandowski-Ablage überlegt mit der Innenseite ins linke Eck (32.). SPORT1-Note: 2

Gnabry und Sané schwächeln

SERGE GNABRY: Seine Topform konnte Gnabry gegen die robusten Spanier diesmal nicht unter Beweis stellen. In der Defensive hielt Sevilla die Räume eng, was das Spiel von Gnabry deutlich erschwerte. Dennoch war er aktiver als Sané. Prüfte Bono mit einem Rechtsschuss als er von links nach innen zog und aus 16 Metern abzog (58.). SPORT1-Note: 4

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE 

THOMAS MÜLLER: Starkes Spiel vom Ur-Bayer! Eine gute Chance nach Lewandowskis Pass konnte er nicht nutzen (22.). Wenig später servierte er mit viel Übersicht für Pavard. Bereitete in der 51. Minute für Lewandowski frech vor - das Tor zählte wegen Abseits aber nicht. Beim 1:1 flankte er überragend mit dem Außenrist auf Lewandowski. Prüfte Bono mit einem satten Flachschuss (88.). SPORT1-Note: 2,5

LEROY SANÉ (bis 70.): Kein glückliches Spiel vom Top-Neuzugang. Sané tat sich auf der rechten Seite enorm schwer, viele seiner Schüsse wurden abgeblockt. Im Spiel nach vorne hatte er kaum Aktionen, bis auf eine Flanke kurz vorm vermeintlichen 2:1, dass per VAR allerdings zurückgenommen wurde (51.). SPORT1-Note: 4,5

ROBERT LEWANDOWSKI: Der Torjäger spielte mal wieder enorm mannschaftsdienlich und setzte in der Offensive immer wieder seine besser postierten Mitspieler ein. In der 30. Minute vergab er mit einem angedeuteten Lupfer etwas fahrlässig eine Großchance. Wenig später legte er überragend auf Goretzka zum 1:1 ab (33.). Ein Treffer wurde ihm wegen einer Abseitsstellung aberkannt (51.). In der 121. Minute versuchte er es wieder mit einem Lupfer. Der Ball rutschte ihm in Bedrängnis aber über den Fuß. SPORT1-Note: 2,5

Javi Martínez wird zum Matchwinner

CORENTIN TOLISSO (ab 70.): Der Franzose kam für Sané, dafür rückte Müller auf die Außenbahn. Tolisso fügte sich gut ein und half viel in der Defensive aus. Ein Schuss in die kurze Ecke hielt Bono sicher (102.). SPORT1-Note: 2,5

ALPHONSO DAVIES (ab 99.): Der Kanadier kam für Hernández und sorgte mit seiner Schnelligkeit offensiv sofort für Gefahr. SPORT1-Note: 3

JAVI MARTÍNEZ (ab 99.): Der Baske steht vor einem Wechsel, durfte in Budapest aber noch ein paar Minuten Einsatzzeit sammeln - und wurde zum Helden, als er nach einer Ecke und einem Alaba-Fernschuss zum 2:1-Siegtreffer einköpfte (103.). Was für eine Geschichte! SPORT1-Note: 1

JÉRÔME BOATENG (ab 112.): Kam in den Schlussminuten für Alaba, um die Defensive mit frischen Kräften zu stärken. - Keine Bewertung

Nächste Artikel
previous article imagenext article image