vergrößernverkleinern
RB-Coach Julian Nagelsmann steht vor einem richtungsweisenden Spiel
RB-Coach Julian Nagelsmann steht vor einem richtungsweisenden Spiel © Imago
Lesedauer: 5 Minuten
teilenE-MailKommentare

RB Leipzig steht vor einem Richtungsweisenden Spiel bei Paris Saint-Germain. Mit welchem Plan geht RB-Coach in die Partie?

"Das ist ein Endspiel", sagte PSG-Trainer Thomas Tuchel vor dem Duell gegen RB Leipzig am Dienstagabend. (Paris Saint-Germain - RB Leipzig ab 21.00 Uhr im LIVETICKER)

Für die Leipziger gilt das zwar nicht ganz, aber ein richtungsweisendes Spiel ist es allemal, denn nach dem 2:1-Sieg im Hinspiel gegen Paris Saint-Germain ist die Konstellation in der Gruppe sehr spannend. Mit einem Sieg könnten die Roten Bullen einen großen Schritt in Richtung Achtelfinale machen, bei einer Pleite ist allerdings wieder alles offen. (Service: TABELLEN der Champions League)

Auch interessant

Mit welchem Person und mit welchem Plan will RB-Coach Julian Nagelsmann die schwere Aufgabe im Parc des Princes angehen? 

Anzeige

Am Montag steht Nagelsmann ab 17.15 Uhr den Journalisten Rede und Antwort. 

SPORT1 begleitet die PK im LIVETICKER:

Die PK zum Nachlesen:

+++ Nagelsmann über Personalsituation +++

"Die Personalsituation hat sich nicht entspannt. Benni (Henrichs) hat noch wie vor sehr große Schmerzen im Knie. Ich bin mir nicht 100 Prozent sicher ob er wirklich leistungsfähig ist mit den Problemen, die hat. Wir müssen besprechen, wie wir da weiter vorfahren, weil das kein Dauerzustand sein kann, dass er immer diese Sehnenproblematik hat und mit Schmerzen spielt, weil er dann auch seine Leistung nicht bringen kann. Tyler (Adams) hat das ordentlich gemacht. Nordi (Mukiele) kommt zurück, aber er wird sicherlich nicht für 90 Minuten zur Verfügung stehen. Gestern waren es noch 25. Wir versuchen das auf eine Halbzeit hochzuschrauben, vielleicht auch ein bisschen mehr. Mal gucken, wie er sich dann fühlt, aber es sieht alles sehr gut aus am Muskel. Er hat jetzt auch Zeit gehabt, die Verletzung auszukurieren. Natürlich ist es dann mehr oder weniger ein Kaltstart, aber Nordi hat es in der Vergangenheit auch immer sehr gut gemacht, wenn er eine längere Zeit nicht gespielt hat. Noch dazu ist er tot-motiviert, hat es im Spiel vor zwei Wochen auf den Außen gut gemacht. Bei Tyler gibt es mehrere Optionen auf verschiedenen Positionen. Aber wir sind jetzt gerade gefühlt einen Tag nach einem Spiel und ich muss erst nochmal anschauen, wie die Jungs heute drauf sind. Auch morgen bei der Aktivierung, wer fit ist, wer Energie ausstrahlt und dann entscheiden wir uns, wie die erste Elf aussieht."

+++ Nagelsmann über Konaté +++

"Er hat außergewöhnliches Potenzial, obwohl er bereits zu den besten Verteidiger der Bundesliga gehört. Er ist ein feiner Fußballer, mit einer unglaublichen Athletik. Ich bin hochzufrieden mit ihm."

+++ Nagelsmann über Ausrichtung +++

"Ich glaube nicht, dass wir den RB-Fußball aus den Anfangsjahren vergessen haben. Nur wir haben jetzt in vielen Spielen deutlich mehr den Ball, als es in der Anfangszeit der Fall war. Wenn du mehr den ball hast, dann kannst du auch weniger verteidigen, das ist ganz normal. Wenn man den Ball schnell verliert, muss man mehr verteidigen. Wir werden morgen versuchen, über Pressing-Momente Chancen zu kreieren. Gleiches wird aber Paris auch versuchen. Von dem her wird es auch Situationen geben, wo wir bei eigenem Ballbesitz auch unter Druck Lösungen finden müssen."

+++ Nagelsmann über Druck und das Halbfinale im Vorjahr +++

"Ich glaube nicht, dass Druck das alles Entscheidende ist, sondern die Performance, die bessere Idee, die bessere Tagesform. Vor den Spielen wird viel darüber gesprochen. Aber wenn es dann losgeht, ist Druck nicht das Entscheidende. Es geht in jedem Champions-League-Spiel um viel. Jedes Spiel ist von Bedeutung, jedes Spiel hat einen gewissen Druckfaktor. Das ist in der Bundesliga oder Ligue 1 nicht großartig anders. Auch da haben beide Teams den Anspruch, oben mitzuspielen. Ich weiß nicht ob der Druck im Halbfinale bei Paris deutlich höher war. Natürlich hätte es ein bisschen mehr Schlagzeilen gegeben, wenn sie gegen uns verloren hätten, trotzdem wenn du im Halbfinale der Champions League stehst, willst du auch als RB Leipzig ins Finale kommen. Demnach hatten wir da auch den Druck. Man hat gesehen, was die Mannschaft da leisten kann. Wir haben das in den ersten 25 Minuten im Halbfinale ganz gut gemacht, waren ein bisschen gehemmt als wir das zweite Gegentor bekommen haben, dann waren wir nicht mehr richtig im Spiel. Aber wir haben auch keine zwanzig Großchancen zugelassen, es war jetzt auch nicht so, dass sie uns voll überrollt haben. Gleiches sollte und wird uns morgen auch nicht passieren, sondern wir werden selber in der Lage sein, ein gutes Spiel machen zu können."

+++ Tuchel spricht von "Endspiel" +++

Thomas Tuchel redete nicht lange um den heißen Brei herum: "Das ist ein Finale für uns", sagte der Trainer von Paris Saint-Germain vor dem vierten Gruppenspiel der Champions League, das den französischen Serienmeister mit RB Leipzig konfrontiert. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image