Lesedauer: 4 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gegen Lazio Rom stellt Bayern-Coach Hansi Flick Alexander Nübel ins Tor. In der Diskussion um mehr Einsätze für den Keeper zeigt er Verständnis für den Verein.

Der erneute Viertelfinal-Einzug von Bayern München in der Champions League ist fast nur noch Formsache. Den Rekordmeister beschäftigen vor dem Rückspiel gegen Lazio Rom ohnehin andere Themen.

Über seine Zukunft, betonte Hansi Flick mit entschlossener Miene, sei "alles gesagt". Viel lieber beschäftigt sich der Erfolgstrainer von Bayern München mit der Gegenwart - und da gibt es die Aussicht auf einen weiteren Rekord in der Champions League. 

Im Achtelfinal-Rückspiel gegen Lazio Rom setzt er im Tor auf Alexander Nübel, Stammkeeper Manuel Neuer plagt eine leichte Erkältung. Nübel kommt damit auf sein drittes Pflichtspiel für die Münchner.

Anzeige

Flick: "Nübel ein herausragender Torwart"

"Ich hoffe, dass er jetzt zeigt, was er kann. Er ist ein herausragender Torwart", sagte Flick bei Sky. Er wollte zwar nicht auf die Frage antworten, ob Nübel auch im Tor gestanden wäre, wenn Neuer nicht erkältet gewesen wäre.

Aber Flick äußerte Verständnis dafür, dass sich der Verein mehr Einsätze für den 24-Jährigen wünschen würde. "Er wurde vor meiner Zeit geholt. Deshalb habe ich die Details nie gewusst", sagte er über die Inhalte des Vertrags mit dem Ex-Schalker. "Ich verstehe den Verein, ich verstehe den Spieler. Ich bin immer zu meinen Spielern offen und ehrlich. Ich verstehe auch, dass der Verein sagt: 'Hey, wir haben hier einen Top-Torhüter, der nach Manuel, dem weltbesten Torhüter, bei uns die Nummer 2 ist.'"

Bessere Voraussetzungen könne es in dieser Hinsicht nicht geben, so Flick. Ob Nübel künftig noch einmal verliehen wird, konnte oder wollte er nicht beantworten. Er sagte nur: "In den nächsten Wochen wird sich zeigen, wie es weitergeht."

Salihamidzic hatte den Keeper aus Schalke geholt und ihm, wie SPORT1 enthüllte, eine gewisse Zahl an Einsätzen versprochen. Dies geschah, bevor Flick Cheftrainer wurde.

Auch Coman fehlt den Bayern

Außer Neuer steht auch der angeschlagene Kingsley Coman steht nicht nur Verfügung. Für ihn spielt Leroy Sané in der Offensive.

In der Abwehr rückt der zuletzt angeschlagene David Alaba wieder in die Innenverteidigung. Lucas Hernández wechselt im Vergleich zum Spiel am Wochenende gegen Werder Bremen auf die Linksverteidiger-Position und verdrängt dort Alphonso Davies auf die Bank.

Bei Lazio sitzt überraschend Toptorjäger Ciro Immobile zunächst auf der Bank. Für ihn spielt Vedat Muriqi.

Alles zum Bayern-Auftritt gegen Lazio im Fantalk mit Stefan Effenberg, Mario Basler und Olaf Thon am Mittwoch ab 20.15 Uhr live auf SPORT1

Champions League Heute: Bayern will Serie gegen Lazio fortsetzen

Der Einzug des Triple-Siegers ins Viertelfinale ist nach der Machtdemonstration vor drei Wochen in Rom (4:1) nur noch Formsache. Es wäre das 19. Mal in der erfolgreichen Bayern-Historie, dass die Münchner die Runde der letzten Acht erreichen würden - und eine weitere Bestmarke, nachdem der FC Barcelona bereits ausgeschieden ist.

Meistgelesene Artikel

Flick will sich mit dem reinen Weiterkommen aber nicht begnügen. "Wir wollen auch dieses Spiel gewinnen. Wir haben eine gute Serie, die wollen wir fortführen", betonte er. Die Bayern sind seit 18 Spielen (17 Siege) in der Königsklasse unbesiegt. Die letzte Niederlage liegt über zwei Jahre zurück (1:3 im Achtelfinal-Rückspiel gegen Liverpool).

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

FC Bayern - Lazio Rom: Die Mannschaftsaufstellungen

München: Nübel - Pavard, Boateng, Alaba, Hernández - Kimmich, Goretzka - Sané, Müller, Gnabry - Lewandowski. - Trainer: Flick
Rom: Reina - Marusic, Acerbi, Radu - Lazzari, Escalante, Milinkovic-Savic, Luis Alberto, Fares - Correa, Muriqi. - Trainer: Inzaghi 
Schiedsrichter: Istvan Kovacs (Rumänien)

So können Sie Bayern - Lazio live im TV & Stream verfolgen: 

TV: Sky
Stream: Sky

Champions League LIVE: Die Bayern gegen Lazio Rom im Liveticker

Liveticker: FC Bayern - Lazio Rom um 21 Uhr live auf SPORT1.de und in der SPORT1 App
Konferenz-Liveticker: Champions League Liveticker auf SPORT1.de

Nächste Artikel
previous article imagenext article image