Trotz Kantersieg: Paderborn beeindruckt FCB-Stars

Die Bayern nehmen in Paderborn den Kampf an und ziehen souverän ins Halbfinale ein. Trainer Jupp Heynckes verteilt viel Lob - und macht eine Ansage. Die Stimmen.

Trainer Jupp Heynckes hat an der überzeugenden Vorstellung des FC Bayern beim Halbfinal-Einzug im DFB-Pokal wenig auszusetzen.

Für den "coolen Torjäger" Joshua Kimmich und Passgeber Mats Hummels hatte der 72-Jährige nach dem 6:0-Sieg beim SC Paderborn nur lobende Worte übrig - eine Unaufmerksamkeit in der Anfangsphase störte den Bayern-Coach aber. 

Alle Infos zum DFB-Pokal im Volkswagen Pokalfieber am Freitag, ab 18.30 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

SPORT1 hat die Stimmen zu den Viertelfinalspielen von Sky, der ARD und aus den Mixed Zones zusammengestellt:

SC Paderborn - FC Bayern München

Jupp Heynckes (Trainer FC Bayern): "Natürlich sind wir zufrieden, wir haben uns sehr gut aufs Spiel vorbereitet. Paderborn hat für mich Zweitliga-Niveau, deswegen war es notwendig, dass wir hochmotiviert ins Spiel gegangen sind. Wir haben die Bodenverhältnisse angenommen und haben auf dem schweren Geläuf auch sehr gut kombiniert und wunderschöne Tore herausgespielt. Es war eine geschlossene Mannschaftsleistung."

... über die Aufstellung: "Es war für mich vor dem Spiel in Mainz schon klar, dass wir so ungefähr in dieser Formation hier spielen wollten. Wir wollen ins Pokalendspiel einziehen. Paderborn hat hier drei Zweitligisten eliminiert. Wir haben im Endeffekt ein sehr gutes Ergebnis erzielt, aber man darf in solchen Spielen kein Risiko eingehen."

... über das Abseitsgegentor: "Natürlich haben wir diese Dinge vorher in der Videoanalyse gesehen. Das haben die Paderborner geschickt gemacht, da waren wir nicht aufmerksam genug."

... über Müllers Auswechslung: "Thomas hat eine Oberschenkelprellung. Man muss sehen, wie das in den nächsten Tagen verläuft. Ich hoffe, dass er am Samstag wieder dabei ist. Thomas ist wieder ein ganz wichtiger Spieler für uns. Er ist nicht nur Kapitän, sondern auch Führungsspieler und wieder in guter Form. Er war eingeschränkt und konnte nicht seine volle Leistungsfähigkeit bringen. Dann ist es besser, man wechselt."

... über das schönste Tor des Abends: "Der super Pass von Mats Hummels mit dem Außenrist auf Joshua Kimmich, der ganz cool wie ein Torjäger abgeschlossen hat - das freut mich besonders für beide. Das war ein wunderschöner Pass in die Tiefe. Das sprechen wir auch immer wieder an, dass wir nicht immer nur Ballbesitz und Tempowechsel haben, sondern auch das vertikale Spiel suchen. Das hat Mats sehr schnell erkannt und wunderbar gemacht. Josh hat den Ball wunderbar angenommen und in Torjägermanier abgeschlossen."

... die Ziele für die restliche Saison: "Wir werden nicht nachlassen. Egal in welchem Wettbewerb."

Steffen Baumgart (Trainer SC Paderborn): "Es ist schon beeindruckend, mit welcher Konsequenz die Sachen gemacht werden. Wir haben es probiert, aber der Gegner war einfach zu groß für uns."

Joshua Kimmich (FC Bayern): "Sie haben brutal mutig gespielt! Ein riesiges Kompliment an Paderborn. Gerade auf so einem Platz haben sie noch versucht Fußball zu spielen. Viele Drittligisten hätten sich eher hinten reingestellt."

...zu den verschiedenen Torschützen: "Ich glaube, bei uns ist jeder in der Lage ein Tor zu machen oder vorzubereiten. Natürlich zeigt das auch die Qualität in der Breite des Kaders. Wir können variabel unsere Tore schießen. Aber zu viel würde ich da jetzt auch nicht hineininterpretieren. Kann sein, dass der Lewy nächste Woche wieder drei macht – das kommt immer aufs Spiel an.

...zu seinem Torjubel mit Rafinha: "Das war nichts Großes. Er hat nur gesagt, dass er glaubt, dass ich heute eins mache. Ich habs probiert, es hat geklappt. Er hat gemeint wenn ich eins mache, muss ich zu ihm kommen und das hab ich natürlich eingehalten." 

Niklas Süle (FC Bayern): "Wir haben es über weite Strecken trotz der schwierigen Bedingungen sehr gut gemacht. In der zweiten Hälfte hatten wir wieder ein kleines Loch im Spiel, als gefühlt jeder ein Tor schießen wollte und wir dann hinten viele Wege machen mussten. Das müssen wir als Team besser machen. Da muss eine bessere Kommunikation stattfinden, dass wir nicht in so viele Konter laufen. Da müssen wir besser stehen, auch bei 4:0. Ich finde, Paderborn hat nicht gespielt wie eine Drittligamannschaft, das muss man ganz klar sagen. Wie die da "rausgezockt" haben, war richtig gut. Die haben das überragend gemacht. Und ich glaube auch ziemlich fest, dass sie aufsteigen werden. Deshalb haben wir heute gegen eine gute Mannschaft verdient gewonnen aber mit einem harten Stück Arbeit."

Bayer Leverkusen - Werder Bremen

Julian Brandt (Bayer Leverkusen): "Nach dem 2:2 hatten wir alle das Gefühl, heute geht noch mehr. Wir sind sehr, sehr froh. Gegen Werder Bremen haben wir im Pokal lange nicht gewonnen. Das wollten wir heute brechen und haben es auch geschafft."

...über das Pokalfinale: "Die Fans singen schon 'Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin'. Aber so weit sind wir noch nicht. Heute geht bei uns nicht mehr viel, aber wir sind sehr, sehr froh. Das war ein sehr wichtiges Spiel."

Zlatko Junuzovic (Werder Bremen): "Das war ein richtiger Pokal-Fight und wir sind extrem enttäuscht. Das hätte ein richtig guter Abend werden können."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin glücklich, dass wir noch weitergekommen sind nach dem Spielverlauf. Gerade die Anfangsphase haben wir uns so natürlich nicht vorgestellt, als wir nach acht Minuten 0:2 hinten lagen. Dann läufst du der Musik erst einmal hinterher. Wir waren geschockt. Dann haben wir umgestellt, weil wir keinen Zugriff hatten. Aber dann haben wir uns ins Spiel gekämpft. Die zweite Halbzeit hat uns gehört. Dann hatte unsere Mannschaft eine tolle Moral in der Verlängerung und hat das Spiel überragend gewonnen. Das sind die schönsten Siege."

...über Karim Bellarabi: "Karim hat die letzten Spiele, wenn er gespielt hat, immer ein bisschen Pech gehabt. Ich habe ihm vorher gesagt, heute bist du dran, heute ist es fällig. Wenn er den Raum vor sich hat, ist er kaum zu verteidigen."

Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Es war ein sehr aufregendes Spiel. Ich kann meinen Jungs für die Leistung, die sie hier gebracht haben, nur ein Lob aussprechen. Gegen einen individuell stark besetzten Gegner hätten wir aber das Duell für uns entscheiden müssen. Wir hatten den Gegner lange im Griff, sehr schade. Wir haben uns einen riesigen Pokal-Fight geliefert. Aber auf die Leistung werden wir aufbauen."

Leon Bailey (Bayer Leverkusen): "Das Spiel war sehr offen, vor allem in der ersten Halbzeit war es sehr schwierig für uns. Aber wir waren füreinander da und je länger das Spiel dauerte, umso besser wurden wir."

Frank Baumann (Geschäftsführer Sport Werder Bremen): "Es war eine sehr gute Leistung, die Mannschaft hat vieles richtig gemacht, ist verdient in Führung gegangen. Schade, dass wir dafür nicht belohnt wurden. Das einzig Positive am Ausscheiden ist die Tatsache, dass wir uns voll auf die Liga fokussieren können."

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel