Bundestrainer Joachium Löw huldigt Thomas Müller
teilenE-MailKommentare

Nach dem Abstieg geht es für die DFB-Elf gegen die Niederlande nur noch ums Prestige. Vor dem Klassiker am Montag stellen sich Löw und Kimmich der Presse.

Nach dem Sieg der Niederlande gegen Frankreich am Freitag steht die DFB-Auswahl in der Nations League bereits als Absteiger in die Liga B fest.

Umso mehr will sich die Nationalmannschaft mit einem Sieg gegen die Niederlande am Montag (Nations League: Deutschland - Niederlande, Montag ab 20.45 Uhr im LIVETICKER) aus dem Horror-Jahr 2018 verabschieden.

Vor dem Klassiker in der Schalker Veltins-Arena stellten sich Bundestrainer Joachim Löw und Joshua Kimmich den Fragen der Presse.

Die Pressekonferenz im LIVETICKER zum Nachlesen.

+++ PK ist beendet +++

Mit dem Loblied auf Thomas Müller endet die Pressekonferenz vor dem letzten Länderspiel des Jahres. Bundestrainer Joachim Löw betonte noch einmal, dass man das Spiel trotz des bereits fest stehenden Abstiegs aus der Liga A der Nations League unbedingt gewinnen wolle, um bei der EM-Auslosung eine möglichst gute Ausgangssituation zu behalten und sich mit einem Erfolgserlebnis aus dem enttäuschenden Länderspieljahr zu verabschieden.

+++ Löw zu Müllers bevorstehendem Jubiläum +++

"Wenn jemand in der Zeit 100 Länderspiele auf dem Buckel hat, ist das schon Klasse. Er war nie verletzt und war so gut wie immer bei der Nationalmannschaft, wo andere vielleicht mal gesagt haben, dass sie müde sind, eine Pause brauchen oder verletzt waren. Er war ständig da und hat sich für diese Nationalmannschaft, das kann man so sagen, den Arsch aufgerissen. Er hat 100 Länderspiele fast in Serie gemacht, das verdient den allergrößten Respekt. Wenn es morgen dann so sein sollte, gibt es nach dem Spiel sicherlich ein Weißbier.”

Sanes WM-Ausbootung: Diese Erklärung verwundert Löw

+++ Löw zur Ausbootung von Sane vor der WM +++

Beim SPORT1-Doppelpass nannte DFB-Vizepräsident Rainer Koch neue Hintergründe für die Nichtberücksichtigung von Leroy Sane bei der WM. Auf SPORT1-Nachfrage antwortete Joachim Löw bei der PK:

"Rainer Koch hat mich nie gefragt nach der Ausbootung und ich habe ihm auch nie eine Antwort gegeben. Ich glaube dazu wurde schon alles gesagt. Als er jetzt wieder zur Nationalmannschaft zurückkam, wirkte Leroy sehr wach und konzentriert. Wenn ich auch sehe, wie er nach hinten arbeitet, er macht unheimlich viele Wege. Im Moment macht er uns viel Spaß. Wenn er so spielt, ist er extrem wertvoll. Langsam findet er sich auch in unserem System zurecht, das doch etwas anders ist als bei Manchester City."

+++ Löw zu Hollands Stärken +++

"Sie spielen momentan sehr gut. Ob sie im Umbruch weiter sind als wir, weiß ich nicht. Im Moment sieht es so aus, als ob sie nach einem Tal der Tränen auf dem Weg nach oben wären. Der Erfolg kam auch mit Ronald Koeman. Die Mannschaft spielt mit Kreativität und einer klaren und guten Spielidee."

+++ Löw zu Kimmich +++

"Kroos, Hummels, Neuer oder Müller bleiben natürlich Führungsspieler. Das sind Spieler, die Energie weiter geben. Kimmich ist sicher ein Spieler, der auf und neben dem Platz für sein Alter schon sehr weit ist. Er macht sich viele Gedanken, tauscht sich aus und will immer Feedback haben. Er will sich ständig verbessern. Bis man allerdings bei der Nationalmannschaft oder bei Bayern München eine Führungsrolle übernimmt, braucht es einige Jahre Erfahrung. Aber er ist sicher auf dem Weg dahin."

+++ Löw über die spielerische Entwicklung +++

"Bei der WM haben wir gesehen, dass in unserem Spiel Dynamik und der Killerinstinkt fehlte. Das Spiel war zu sehr in die Breite angelegt. Das Spiel muss wieder zielstrebiger in Richtung gegnerisches Tor stattfinden. Die Ansätze gegen Frankreich und Russland waren schon gut. Das müssen wir weiter verbessern."

+++ Löw zieht Bilanz +++

"Natürlich würde ich gern noch ein paar Länderspiele in diesem Jahr machen. Aber jetzt müssen wir die richtigen Lehren ziehen für die Zukunft. Dass es nach acht, neun oder zehn Jahren, in denen wir an der Spitze waren, ein Jahr gibt, in dem nichts zusammen geht, war für mich normal. Wenn man sich Nationen wie Brasilien, Argentinien, Frankreich oder England ansieht, ging es denen genau so. Dass man einmal in eine Umbruchphase kommt, ist ganz normal. Es läuft nicht immer so, wie man es  sich wünscht. Wir waren in den letzten zehn Jahren die konstanteste Nation. Jetzt haben wir eine richtige Ohrfeige kassiert. Aber es geht weiter."

+++ Löw über die Verletzten +++

"Jonas Hector hat gestern beim Training keine Probleme mehr gehabt. Hinter Marco Reus steht noch ein kleines Fragezeichen. Wer im Endeffekt spielt, darüber bin ich mir noch nicht ganz sicher."

+++ Löw über Havertz +++

"Kai Havertz hat bei der Nationalmannschaft eine sehr gute Zukunft. Ob er morgen von Anfang an spielt, muss man sehen. Man muss die Belastung bei ihm ein bisschen steuern. Aber er ist auf jeden Fall ein Spieler, dem die Zukunft gehört. So wie er gegen Russland aufgetreten ist, war das sehr bewundernswert für sein Alter. Er hat alle Voraussetzungen, um eine große Karriere zu starten."

+++ Löw über Reus +++

"Ich kann noch keine endgültige Aussage darüber treffen, ob Marco Reus spielen kann oder nicht. Es kommt darauf an, wie groß seine Schmerzen sind und ob ein Einsatz dann Sinn macht."

+++ Löw über die Gruppensituation +++

"Wer das Spiel gesehen hat, muss sagen, dass Holland das Spiel gegen Frankreich völlig verdient gewonnen hat. Es ist schade für uns, dass wir jetzt in der Nations League nichts mehr gerade biegen können. Jetzt müssen wir aus dem für uns enttäuschenden Jahr die richtigen Lehren ziehen und Maßnahmen ergreifen. Jetzt ist das Ergebnis morgen wichtig für uns, um bei der EM-Auslosung in Topf 1 zu sein. Wir wollen uns mit zwei starken Leistungen aus dem Jahr verabschieden, um zu beweisen, dass wir auf einem guten Weg sind."

+++ Kimmich über die Situation bei "Oranje" +++

"Man bekommt es mit, dass da ein Umbruch stattgefunden hat. Aber die Voraussetzungen sind anders. Wir kommen aus einer enttäuschenden WM. Ich glaube gegen Frankreich und Russland hat man schon gesehen, dass sich auch bei uns etwas ändert. Man darf nicht auf Teufel komm raus einen Umbruch übers Bein brechen. Es muss auch Sinn dahinter stecken."

DFB-Strophe in Raabs Kiffer-Lied: Kimmich reagiert mit Humor

+++ Kimmich über das 100. Länderspiel von Thomas Müller +++

"100 Länderspiele sind natürlich eine starke Marke, die man selbst auch einmal erreichen möchte. Thomas war fast nie verletzt, stand immer zur Verfügung. 100 Länderspiele sind schon ein Brett."

+++ Kimmich über seine Ambitionen +++

"Es freut mich, dass der Trainer mir so viel Vertrauen schenkt und ich jedes Spiel machen durfte. Es ist mein Anspruch voranzugehen und Verantwortung zu übernehmen."

+++ Kimmich über die eigene Entwicklung zum Führungsspieler +++

"Ich will mit Leistung vorangehen. Wenn man Führungsspieler werden möchte, muss man die Leistung als Basis haben und im Umgang mit den Mitspielern fair sein. Das was man sagt, muss Sinn haben. Davon muss man überzeugt sein und auch zu seiner Meinung stehen. Es geht nicht nur darum, in der Öffentlichkeit gut da zu stehen."

+++ Kimmich: "Kein Larifari-Spiel" +++

"Die Ausgangssituation haben wir uns selbst zuzuschreiben. Unabhängig davon, dass wir als Gruppenletzter feststehen, wollen wir das Spiel gewinnen. Unser schlechtes Jahr wollen wir mit einem guten Spiel beenden."

+++ Leichte Verspätung +++

Die PK startet leicht verspätet, weil die Nationalmannschaft Probleme beim Flug aus Leipzig hatte.

+++ PK beginnt um 14 Uhr +++

Zum Jahresabschluss trifft die deutsche Mannschaft auf Dauer-Rivale Niederlande, der nach dem 2:0-Erfolg gegen Weltmeister Frankreich mit Rückenwind nach Gelsenkirchen reist.

Die Ausgangslage vor der Partie ist klar: Mit nur einem Punkt aus den ersten drei Spielen ist das DFB-Team bereits abgestiegen. "Oranje" könnte mit einem Unentschieden sogar noch die Franzosen an der Tabellenspitze der Gruppe 1 überholen.

Jetzt die SPORT1-App herunterladen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image