Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München und Düsseldorf - In wenigen Monaten hört Joachim Löw als Bundestrainer auf. Doch wer folgt ihm nach? DFB-Direktor Oliver Bierhoff äußert sich vor Beginn der WM-Quali zum aktuellen Stand.

Drei WM-Qualifikationsspiele, ein Testspiel und die EM-Endrunde im Sommer: Im besten Falle bestreitet Joachim Löw noch elf Länderspiele als Bundestrainer.

Danach übernimmt sein Nachfolger. Wer dies sein wird, steht noch nicht fest. Doch Oliver Bierhoff informierte zumindest über den Stand der Suche nach dem neuen Bundestrainer.

"Wir haben keinen Zeitdruck. In diesen Tagen ist auch die Delegation des DFB im Team-Hotel. Auch da werden wir über die Situation sprechen und sie analysieren", sagte der Direktor Nationalmannschaften des DFB bei einer Pressekonferenz anlässlich des Auftakts zur WM-Qualifikation am kommenden Donnerstag in Duisburg gegen Island (ab 20.45 Uhr im LIVETICKER).

Anzeige

Klopp sagt ab - Kuntz ein Kandidat

Nachdem Jürgen Klopp bereits früh definitiv abgesagt und auf seinen laufenden Vertrag beim FC Liverpool verwiesen hatte, gilt Hansi Flick nach wie vor als Wunschtrainer der Verantwortlichen.

In dem Zusammenhang reagierte Bierhoff auf die Aussage von Karl-Heinz Rummenigge, dass der FC Bayern Flick nicht an die Nationalmannschaft abtreten werde.

"Das ändert an unserer Situation nichts", sagte der 52-Jährige. "Wir haben ja gesagt, dass wir keinen Trainer ansprechen, der unter Vertrag steht. Ich habe es so interpretiert, dass er Hansi Flick den Rücken stärken will. Was ja auch das Richtige ist, wenn man Vorsitzender des Vereins ist."

Der CHECK24 Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr im TV auf SPORT1

Bierhoff deutete aber auch an, dass der neue Bundestrainer aus dem derzeitigen Umfeld des DFB kommen könnte.

"Wir haben auch DFB-intern gute Lösungen. Das lässt einen ein bisschen ruhiger sein. Das ist auch unser Ziel. Ziel sollte es immer sein, gute Trainer aufzubauen und sie auch für die Bundesliga zur Verfügung zu stellen", sagte Bierhoff auf SPORT1-Nachfrage.

Meistgelesene Artikel

Zu den eventuellen Lösungen gehört neben Löws Assistent Marcus Sorg auch Stefan Kuntz, der derzeit die Junioren zur U21-EM führt. "Dass wir seine Arbeit positiv bewerten, haben wir dadurch schon gezeigt, dass wir seinen Vertrag verlängert haben. Die Wertschätzung für ihn im Verband ist sehr hoch", sagte Bierhoff.

Was die Löw-Nachfolge angeht, wird aber auch über Ralf Rangnick, Lothar Matthäus und Freiburg-Trainer Christian Streich spekuliert.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image