Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Niederlage gegen Nordmazedonien wirft erneut die Frage auf, wer bei der EM für Deutschland auflaufen soll. Die DFB-Reporter von SPORT1 äußern ihre Wünsche.

Alarmstimmung vor der Europameisterschaft bei der deutschen Nationalmannschaft nach der Blamage gegen Nordmazedonien.

Welche Spieler können ein erneutes Vorrunden-Aus für das DFB-Team - wie bei der WM 2018 in Russland - abwenden?

Die beiden SPORT1-Chefreporter Patrick Berger und Florian Plettenberg präsentieren ihre Wunschaufstellungen für die EM - und sind nicht auf allen Positionen einer Meinung. (SERVICE: Spielplan der Europameisterschaft)

Anzeige

EM-Wunschelf von Patrick Berger

Die EM-Wunschelf von Patrick Berger
Die EM-Wunschelf von Patrick Berger © SPORT1

"Entscheidender Taktik-Kniff bei mir: Joshua Kimmich spielt hinten rechts. Dieses 'Opfer' muss Löw bringen, damit die deutsche Mannschaft bei der EM eine Chance hat. Auch wenn Kimmich gerne im Zentrum spielen will - es gibt aktuell keinen besseren RV als ihn. Und: Kimmich hat beim Triple-Triumph mit den Bayern gezeigt, dass er auf dieser Position top ist.

Die Innenverteidigung bilden bei mir Rückkehrer Mats Hummels und Antonio Rüdiger, die sich gut ergänzen. BVB-Star Can ist hinten links gesetzt. Mit seinem Biss und seinen offensiven Vorstößen gehört er in die Elf.

Für mich auch klar: Neben Bayern-Bomber Thomas Müller würde ich Timo Werner trotz Formkrise in die Sturmspitze stellen. Lachnummer-Fehlschuss gegen Nordmazedonien hin oder her: Werner ist unser bester Stürmer. Ich bin sicher: Platzt bei ihm einmal der Knoten, wird er wichtig für das DFB-Team!"

EM-Wunschelf von Florian Plettenberg

Die EM-Wunschelf von Florian Plettenberg
Die EM-Wunschelf von Florian Plettenberg © SPORT1

"Lange Zeit war ich der Meinung: hinten rechts haben wir keine Top-Qualität, also muss Joshua Kimmich dort spielen. Von dieser Idee bin ich abgekommen: Kimmich muss im Zentrum neben Leon Goretzka gesetzt sein. Sie verkörpern eine Mischung aus Gennaro Gattuso und Andrea Pirlo. Das deutsche Erfolgs-Tandem mit dem Mia-san-mia-Gen sucht europaweit seinesgleichen, Löw darf es nicht sprengen.

Links muss Robin Gosens spielen. Was er bei Bergamo zeigt, ist teilweise Wahnsinn. Mit seiner Power kann er der Mannschaft helfen. Kommt Niklas Süle in Topform, ist er neben Antonio Rüdiger gesetzt. Auf die Physis von Emre Can kann der Bundestrainer nicht verzichten.

Ilkay Gündogan geht jetzt auch verbal voran. Man merkt ihm an, dass er dieser EM seinen Stempel aufdrücken will. Trotzdem erwarte ich von ihm noch mehr. Leroy Sané kann an guten Tagen jede Hintermannschaft schwindelig spielen und im Sturmzentrum gibt es derzeit keinen Besseren als Serge Gnabry. Er füllt diese Rolle ordentlich aus.

Und rechts vorne? Da braucht es die Unberechenbarkeit von Thomas Müller, diese Titel- und Toregier. Da kommt von Kai Havertz und Timo Werner noch zu wenig."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image