Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Militär-Gruß der türkischen Nationalmannschaft sorgte während der EM-Qualifikation mehrfach für Aufregen. Jetzt erklärt Hakan Calhanoglu den umstrittenen Jubel.

Der ehemalige Hamburger und Leverkusener Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu hat das umstrittene Salutieren der türkischen Nationalspieler nach dem 1:0 gegen Albanien verteidigt.

"Es war einfach ein Gruß an unser Militär. Als Fußballer spricht man nicht gerne über Politik. Wir wollten mit dem Gruß unsere Soldaten motivieren, dass sie wieder gesund zurückkommen", sagte der Freistoß-Spezialist der Sport Bild.

Der 25-Jährige weiter: "Es ging keineswegs um ein politisches Zeichen oder eine Provokation. Wir lieben doch alle den Frieden, und daher finde ich es schade, wenn wir türkischen Spieler jetzt in einem schlechten Licht dastehen."

Anzeige

Die UEFA hatte dennoch Ermittlungen eingeleitet.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Nächste Artikel
previous article imagenext article image