vergrößernverkleinern
Europa League: Stimmen und Reaktionen zu Frankfurt - Lazio mit Marco Russ
Marco Russ und Francesco Acerbi tauschten ihre Trikots nach der Partie © Dazn
teilenE-MailKommentare

Eintracht Frankfurt schlägt Lazio Rom deutlich. Nach der Partie kommt es zu einem besonderen Moment beim Trikot-Tausch von Marco Russ. Die Stimmen.

Eintracht Frankfurt hat mit einer Gala-Vorstellung gegen Lazio Rom allerbeste Chancen auf das Erreichen der K.o.-Runde. Entfesselte Frankfurter schlugen die Römer mit 4:1.

Nach der Partie zwischen der Eintracht und Lazio tauschte Frankfurts Marco Russ sein Trikot mit Roms Francesco Acerbi.

Die beiden verbindet eine besondere Geschichte - Acerbi und Russ haben den Krebs besiegt, der Italiener sogar zweimal binnen eines Jahres. "Ich hatte schon vor, mit ihm das Trikot zu tauschen", erklärte Russ nach der Partie bei Nitro den besonderen Moment.

RB Leipzig hat bei Rosenborg Trondheim mit 3:1 (1:0) gewonnen und feiert den ersten Sieg in der Gruppenphase. Bayer Leverkusen hat nach Rückstand gegen AEK Larnaka mit 4:2 (1:1) gewonnen.

SPORT1 fasst die Stimmen von DAZN, Nitro und aus der Mixed Zone zusammen.

Marco Russ (Eintracht Frankfurt): "Die ganze Nacht hat magisch angefangen. Wir wussten nicht annähernd was auf uns zu kommt. Ideal gestartet mit dem Start-Tor. Wir bekommen verdient den Ausgleich. Dann ein Abend wo vieles klappt und die zwei roten Karten haben uns auch geholfen. Man sieht, dass wir super zusammenspielen können."(Spielplan und Ergebnisse)

... über den Trikottausch mit Francesco Acerbi: "Wir haben uns schon vor dem Spiel begrüßt und gegenseitigen Respekt gezollt, weil es einfach nicht normal ist, nach so einer Krankheit wieder solchen Leistungssport zu betreiben. Allen Respekt für die, die das meistern. Heute sind wir aufeinander getroffen. Ich hatte schon vor, mit ihm das Trikot zu tauschen."

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Wir haben einen tollen Europa-League-Abend erlebt. Was die Fans hier veranstaltet haben, war fantastisch. Wir haben von unserer Seite versucht, ein gutes Spiel abzuliefern. Das ist uns gelungen. Über weite Strecken bin ich mit unserer Leistung zufrieden. Die Führung hat uns gut getan, aber Lazio ist dann stärker geworden. Der Knackpunkt war das 2:1, das 3:1 war der Schlüssel zum Sieg. In Summe war es ein sehr hochwertiges Spiel."

... über Danny da Costa als potenzieller Kandidat fürs DFB-Team: "Grundsätzlich würde ich mal den Ball flach halten. Es freut mich für ihn, dass er zwei Tore erzielt hat. Er ist ein richtig guter Junge, der zuhört und sich immer verbessern will."

ANZEIGE: Die Europa League LIVE bei DAZN - Jetzt kostenlosen Probemonat sichern!

Fredi Bobic (Sportvorstand Eintracht Frankfurt): "Ein unfassbar guter Abend für uns. Das war ein Europapokalabend, wie ihn sich jeder wünscht. Wir sind glücklich. Wir wollen die Gruppe überstehen. Wir haben auf jeden Fall einen perfekten Start hingelegt."

Simone Inzaghi (Trainer Lazio Rom): "Wir hätten es besser machen können und müssen - aber vieleicht hätten wir nicht verloren, wenn es die Platzverweise nicht gegeben hätte. Es ist schade, denn auch zu Zehnt hatten wir noch eine Chance. Das Spiel hat der Schiedsrichter mit der Roten Karte für Correa beendet."

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Es war - abgesehen vom Gegentor - ein sehr konzentrierter Auftritt und wir haben verdient gewonnen. Wir sind seit der Niederlage im ersten Gruppenspiel wieder richtig zusammengerückt. Seitdem spielen wir anders und wir verteidigen auch besser. Von mir aus kann es sehr gerne so weitergehen."

Marcel Halstenberg (RB Leipzig): "Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit Chancen liegenlassen - das ist natürlich ärgerlich. Wir hätten ein, zwei Tore mehr schießen können. Aber wir haben in der Bundesliga und nun auch in der Europa League tolle und erfolgreiche Spiele gehabt. Besonders diesen Sieg hier wollten wir mitnehmen, um am Sonntag gegen Nürnberg ein weiteres positives Ergebnis zu Hause einfahren zu können."

Willi Orban (RB Leipzig): "Es war eine überzeugende Leistung unserer Mannschaft und ein hochverdienter Sieg. Wir waren von Beginn an konzentriert und haben das Spiel von Anfang bis Ende kontrolliert. Wir hätten allerdings den einen oder anderen Treffer mehr erzielen können, indem wir vor dem Tor noch konsequenter agieren. Aber unterm Strich sind wir natürlich zufrieden. Das erste Spiel war nicht gut - umso wichtiger war es, dass wir in Trondheim ein anderes Gesicht gezeigt und gewonnen haben."

Heiko Herrlich (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir freuen uns, dass wir im zweiten Spiel unseren zweiten Sieg eingefahren haben. Wir sind nach dem 0:1 ruhig geblieben, haben konzentriert weitergespielt. Wir sind kurz nach der Halbzeit belohnt worden. Wir hätten den Sack früher zumachen können. Wir freuen uns über sechs Punkte und tanken durch den Sieg Selbstvertrauen."

Iraola Sagarna (Trainer AEK Larnaka): "Ich bin mit meinen Spielern sehr zufrieden. Wir hatten einige sehr gute Szenen. Das 1:1 kurz vor der Pause war eine Schlüsselszene. Das 1:2 kurz nach Wiederanpfiff war regelwidrig und hätte nicht zählen dürfen. Wir waren nicht so weit von einem Punktgewinn entfernt." 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image