vergrößernverkleinern
SAFRICA-CRIME-SPORT-FOOTBALL
SAFRICA-CRIME-SPORT-FOOTBALL © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Ephraim Mashaba soll Verbandsfunktionäre beleidigt haben. Er "hasse jedes einzelne Mitglied", sagt Mashaba. Auch ein Fan hat er beleidigt.

Der Fußballverband von Südafrika (SAFA) hat Nationaltrainer Ephraim "Shakes" Mashaba entlassen.

Die SAFA reagierte damit auf die jüngsten verbalen Entgleisungen des Coaches in Richtung von Verbandspräsident Danny Jordaan und Vorstandschef Dennis Mumble.

Rausschmiss war alternativlos

Die SAFA bedauerte den Entschluss in einer Mitteilung, betonte aber, keine andere Wahl gehabt zu haben. Mashaba (66) habe sich groben Fehlverhaltens, grober Gehorsamsverweigerung und Verletzung der Kommunikationsrichtlinien des Verbandes schuldig gemacht. Der Entlassung ging eine fünftägige Disziplinarverhandlung voraus.

Anzeige

Der Coach hatte auf die Kritik der Offiziellen nach dem Scheitern der Nationalmannschaft in der Qualifikation für den Afrika Cup 2017 reagiert. Zuvor hatte er bereits geäußert, er "hasse jedes einzelne Mitglied der Südafrikanischen Fußball-Vereinigung".

Fan-Beleidigung von Kamera gefilmt

Außerdem soll Mashaba einen Fan beschimpft haben. Eine Fernsehkamera hatte die Szene gefilmt.

Als Nachfolger sind die früheren Nationaltorhüter Roger de Sá, Pitso Mosimane und Eric Tinkler (Cape Town City) im Gespräch. Auch Ugandas Coach Milutin Sredojevic und der ehemalige niederländische Starspieler Ruud Krol (derzeit ohne Job) werden genannt.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image