vergrößernverkleinern
FBL-WC-2018-FRA-PAR-FRIENDLY
Der eine darf nicht mit, der andere schon: Ousmane Dembele (l.) und Kylian Mbappe (r.) © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Nächster Rückschlag für Ousmane Dembele von Borussia Dortmund. Frankreichs Nationaltrainer Didier Deschamps verzichtet auf den streikenden Flügelspieler.

Der streikende Dortmunder Ousmane Dembele wurde nicht für die WM-Qualifikationsspiele der französischen Nationalmannschaft gegen die Niederlande und Luxemburg nominiert.

Der BVB-Flügelspieler trainiert seit zwei Wochen nicht mehr mit der Mannschaft und hat noch kein Pflichtspiel bestritten, weil er seinen Wechsel zum FC Barcelona erzwingen will.

"Ousmane hat sei 15 Tagen nicht mehr trainiert. Er wartet auf einen möglichen Transfer. Er hat mit seinem Klub Probleme. Ich kann keinen inaktiven Spieler nehmen", erklärte Frankreichs Nationaltrainer.

Deschamps berief dafür aber Kylian Mbappe in den Kader seiner Auswahl. Auch der Stürmer von AS Monaco kokettiert mit einem Wechsel zu Paris Saint-Germain, saß aber nur beim vergangenen Ligaspiel auf der Bank.

Das Duo Corentin Tolisso/Kingsley Coman vom deutschen Rekordmeister Bayern München ist dafür dabei. 

Real-Stürmer Karim Benzema darf wieder nicht für sein Land auflaufen. Über eine Nominierung des 29-Jährigen war spekuliert worden, weil der Erpressungsskandal, in den er verwickelt war, fast zwei Jahre zurück liegt. 

teilenE-MailKommentare