vergrößernverkleinern
Ilkay Gündogan (2.v.l.) präsentiert das neue deutsche Auswärtstrikot
Ilkay Gündogan (2.v.l.) präsentiert das neue deutsche Auswärtstrikot © SPORT1
teilenE-MailKommentare

München - Die Trikots der Nationalteams für die WM 2018 bieten einige kuriose Besonderheiten und Extras. SPORT1 stellt die interessantesten Fakten zu den Jerseys vor.

Die WM-Trikots 2018 überzeugen in diesem Jahr mit diversen Besonderheiten und raffinierten Extras.

SPORT1 stellt Ihnen die wichtigsten Fakten der neuen Jerseys vor. Mit diesem Wissen glänzen echte Fans auf jeder WM-Party.

Die Hersteller der Trikots

32 Nationen, 8 Hersteller - rein rechnerisch kümmert sich ein Ausstatter um vier Teams bei der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft.

Die Realität sieht allerdings anders aus: Während Uhlsport, Hummel, Errea und Umbro jeweils eine Mannschaft ausrüsten, sind alle anderen Hersteller für mindestens zwei Nationen verantwortlich. Costa Rica und Panama tragen Trikots von New Balance, Puma beliefert gleich fünf Teams mit Jerseys und Trainingsbekleidung.

Nike stattet wie bereits 2014 neun Mannschaften aus, während Adidas im Vergleich zur letzten WM gleich drei Nationalmannschaften mehr versorgt und dadurch mit zwölf Teams die unangefochtene Nummer eins ist. Eine solch große Auswahl an Fußball-Trikots unterschiedlicher Hersteller sind auch für Amateurmannschaften und Freizeitfußballer interessant.

Retro-Look von Adidas

Adidas gibt nicht nur zahlenmäßig den Ton an, sondern setzt auch in Sachen Design bei der WM 2018 in Russland Akzente. So hat sich die traditionsreiche deutsche Marke dazu entschieden, dieses Jahr viele Trikots mit Retro-Elementen zu echten Hinguckern zu machen.

Allen voran der viermalige Weltmeister Deutschland trumpft in einer Optik auf, die doch stark an das WM-Trikot des dritten Triumphes von 1990 erinnert.

Auch bei Gastgeber Russland vertraut Adidas auf Bewährtes aus erfolgreichen Zeiten. Die diesjährigen Trikots weisen in Form der weißen Streifen auf Rot große Ähnlichkeit mit jenen Jerseys auf, in denen die Sbornaja 1988 Olympiasieger wurde. Auch die Trikots Spaniens, Belgiens und Argentiniens kommen Fans bekannt vor.

Genau hinschauen lohnt sich

Viele Trikots bei der WM 2018 sehen auf den ersten Blick eher unspektakulär aus. Erst bei genauerer Betrachtung fallen Fans die Feinheiten auf, an die in früheren Zeiten bei der Jersey-Gestaltung nicht im Entferntesten zu denken war. Ein gutes Beispiel ist das rote Auswärtstrikot der englischen Nationalmannschaft, das aus der Entfernung betrachtet tatsächlich einfach nur rot zu sein scheint.

Wer aber nach einem Flug nach Russland live im Stadion dabei ist oder einfach am TV genauer hinsieht, der erkennt das auch die Nationalflagge zierende Georgskreuz. Es gibt aber auch Trikots wie das gelbe der Schweden, die tatsächlich schlicht ohne optisch herausstechende Highlights daherkommen.

Das hat es mit den Sternen auf sich

Die Geschichte hinter den Sternen auf den WM-Trikots ist im Grunde schnell erzählt: Pro errungenem Weltmeisterschaftstitel darf ein Nationalteam einen Stern tragen. Die Spanier, Franzosen und Engländer präsentieren über ihren Wappen daher stolz einen Stern. Argentinien hat zwei Sterne hinzugefügt, während Italien und Deutschland mit vier Sternen knapp hinter den Brasilianern liegen.

Die Zuckerhut-Kicker verweisen mit fünf Sternen auf ihre fünf Weltmeistertitel. Und Uruguay? Ja, richtig - auch Uruguay war 1930 und 1950 Fußball-Weltmeister. Die Südamerikaner tragen allerdings nicht zwei, sondern vier Sterne. Kurios: Uruguay wertet auch zwei Olympiasiege aus den 1920er-Jahren aufgrund fehlender Weltmeisterschaften zur damaligen Zeit als WM-Triumphe.

Kurios: Auf Uruguays Wappen prangen vier Sterne
Kurios: Auf Uruguays Wappen prangen vier Sterne © Getty Images

WM 2018 vom 14. Juni bis 15. Juli

Wer es nun nicht mehr abwarten kann und die Teams in den neuen Trikots live bei der WM verfolgen möchte, der muss sich noch ein bisschen gedulden. Die 21. Austragung dieses Turniers startet am 14. Juni und dauert zirka viereinhalb Wochen. Das Finale findet am 15. Juli in Moskau statt. Insgesamt werden 64 Spiele vonnöten sein, um den neuen Weltmeister und zugleich Titelverteidiger für die WM 2022 in Katar zu küren.

Aktueller Titelträger ist Deutschland, das Argentinien 2014 in Brasilien nach Verlängerung durch ein Tor von Mario Götze mit 1:0 besiegen konnte. Noch mehr aktuelle News und Infos zur WM 2018 finden Fans hier und im TV auf SPORT1.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image