vergrößernverkleinern
Faeroe Islands Women's v Germany Women's - 2019 FIFA Women's World Championship Qualifier
Faeroe Islands Women's v Germany Women's - 2019 FIFA Women's World Championship Qualifier © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Almuth Schult, die etatmäßige Nummer eins der DFB-Frauen, ist nach überstandener Infektion zurück im Kader für WM-Tests.

Nach überstandener Maserninfektion kehrt Torhüterin Almuth Schult in das Aufgebot der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zurück.

Meistgelesene Artikel

Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg hat die etatmäßige Nummer eins in den Kader für das Länderspiel in Schweden am 6. April (13.45 Uhr) und die Heimpremiere von "MVT" drei Tage darauf (16.00 Uhr) gegen Japan in Paderborn berufen.

Nach Zwangspausen stehen auch Linda Dallmann und Lena Oberdorf wieder im 23-köpfigen Aufgebot für die wichtigen Tests auf dem Weg zur WM in Frankreich (7. Juni bis 7. Juli) zurück.

Anzeige

Tests gegen Top-Nationen

"Japan und Schweden sind zwei absolute Top-Nationen im Frauenfußball. Unser Ziel ist es, diese Spiele zu nutzen, um auf der einen Seite zu testen, auf der anderen aber auch Automatismen einzustudieren", sagte Voss-Tecklenburg.

Im ersten Spiel unter der Leitung der 51-Jährigen hatte die DFB-Auswahl Ende Februar ein 1:0 beim WM-Gastgeber verbucht. Seine Generalprobe bestreitet der zweimalige Weltmeister am 30. Mai in Regensburg gegen Chile. Bei der Endrunde trifft Olympiasieger Deutschland dann in der Gruppe B auf China (8. Juni), Spanien (12. Juni) und Südafrika (17. Juni).

Das deutsche Aufgebot:

Tor: Almuth Schult (VfL Wolfsburg), Merle Frohms (SC Freiburg), Carina Schlüter (SC Sand)
Abwehr: Carolin Simon (Olympique Lyon), Kathrin Hendrich (Bayern München), Lena Goeßling, Sara Doorsoun (VfL Wolfsburg), Felicitas Rauch, Johanna Elsig (beide Turbine Potsdam), Marina Hegering (SGS Essen), Klara Bühl (SC Freiburg)
Mittelfeld/Angriff: Lea Schüller, Linda Dallmann, Turid Knaak, Lena Oberdorf (alle SGS Essen), Svenja Huth (Turbine Potsdam), Dzsenifer Marozsan (Olympique Lyon), Alexandra Popp (VfL Wolfsburg), Giulia Gwinn (SC Freiburg), Sara Däbritz, Verena Schweers, Melanie Leupolz, Lina Magull (alle Bayern München)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image