vergrößernverkleinern
Markus Ziereis trifft nach der Halbzeit zur Führung für die Löwen
Markus Ziereis trifft nach der Halbzeit zur Führung für die Löwen © Imago
teilenE-MailKommentare

1860 München ist in der Regionalliga Bayern weiter nicht zu stoppen. Gegen Greuther Fürth II fährt der Spitzenreiter seinen fünften Sieg in Folge ein.

Der TSV 1860 München darf weiter vom Aufstieg in die Dritte Liga träumen.

Bei der zweiten Mannschaft der SpVgg Greuther Fürth gewannen die Löwen klar mit 2:0 (0:0) und haben damit als Spitzenreiter der Regionalliga Bayern weiterhin 12 Punkte Vorsprung auf Bayern München II.

Während sich das Team von Trainer Daniel Bierofka ohne den gelbgesperrten Torjäger Sascha Mölders in der ersten Halbzeit noch schwer tat, sorgte Markus Ziereis schließlich in der 64. Minute mit seinem 12. Saisontor für den Befreiungsschlag.

Pyrotechnik sorgt für Unterbrechung

Wenig später erhöhte Nico Karger auf 2:0 (70.). Dem Doppelschlag der Löwen war eine kurze Unterbrechung vorausgegangen, weil Pyrotechnik auf den Platz gefallen war.

Für einen kurzen Schockmoment sorgte auch Fürths Denis Sitter, der bei einem Kopfballduell mit Münchens Eric Weeger zusammenstieß und anschließend am blutenden Kopf behandelt werden musste.

Für 1860 war es der fünfte Sieg in Folge, zudem sind die Münchner seit acht Spielen ungeschlagen.

Verfolger Bayern II fuhr gegen die SpVgg mit 5:0 (2:0) einen Kantersieg ein. Dabei erzielten Kwasi Wriedt (9., 53.) und Maxime Awoudja (48., 58.) jeweils einen Doppelpack. Ebenfalls in die Torschützenliste trug sich Timothy Tillman (41.) ein.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image