vergrößernverkleinern
Sascha Mölders trifft mit 1860 München im Gründwalder Stadion auf die Bayern-Reserve © imago
teilentwitternE-MailKommentare

Der FC Bayern verlegt auf Wunsch seiner Fans das Regionalliga-Derby gegen 1860 München doch nicht in die Allianz Arena. Die Löwen reagieren verwundert.

In diesem Derby steckt so viel Brisanz, da wird selbst um den Austragungsort gestritten - und kurzerhand wieder umentschieden. 

Das Regionalliga-Spiel zwischen FC Bayern II und 1860 München am 29. April (ab 15 Uhr Uhr LIVE im TV und STREAM auf SPORT1) findet jetzt doch nicht in der Allianz Arena, sondern im Stadion an der Grünwalder Straße statt.

Verlegung verwundert die Löwen

Doch dieser Entschluss sorgt für Ärger bei den Löwen, die "mit Verwunderung" auf die erneute Verlegung reagierten.

"Aus unserer Sicht hätten in diesem besonderen Fall viele Argumente für die Spielstätte Allianz Arena gesprochen", sagte Geschäftsführer Michael Scharold: "Es liegt aber natürlich allein in der Hand des FC Bayern, wo sie die Heimspiele ihrer Mannschaft austragen, auch wenn wir die Entscheidung und insbesondere den Weg zu dieser Entscheidung als äußerst unglücklich empfinden."

Zuvor hatte der Rekordmeister mitgeteilt, dass sich der Klub bei einem Treffen mit Fanvertretern auf eine Austragung im Grünwalder Stadion geeinigt habe. "Es war unseren Fans sehr wichtig, dass wir das Rückspiel an gleicher Stätte des siegreichen Hinspiels veranstalten. Das haben wir akzeptiert", sagte Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge.

Fans begrüßen die Entscheidung

Ursprünglich wollten die Bayern-Verantwortlichen für das Spiel in die Arena ausweichen, um das Derby zu einem Aufstiegsendspiel vor großer Kulisse zu machen.

Fans monierten, dass die zweite Mannschaft ihre Heimat seit Jahrzehnten an der Grünwalder Straße habe. Mit dem angedachten Umzug würde "ein Stück Fußballkultur" vernachlässigt. "Wir begrüßen diese Entscheidung des FCB außerordentlich und sind darüber sehr erleichtert", teilte der Fan-Dachverband Club Nr. 12 via Facebook mit.

Entsprechende Tickets müssen nun bis Ende März neu geordert werden.

Die beiden Teams belegen in der Regionalliga Bayern derzeit die ersten beiden Plätze, der Vorsprung von 1860 auf die Bayern-Reserve ist mit neun Punkten allerdings deutlich. (SERVICE: Tabelle Regionalliga Bayern)

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel