Lesedauer: 6 Minuten
teilenE-MailKommentare

Bei der Handball-Europameisterschaft geht es in die heiße Phase. Nach drei Spieltagen der Hauptrunde kristallisieren sich die Favoriten fürs Halbfinale heraus.

Die EHF-Handball-Europameisterschaft der Männer 2020 ist die 14. Auflage des Turniers und wird vom 9. bis 26. Januar 2020 in den drei Ländern Österreich, Norwegen und Schweden ausgetragen.

Nicht nur die Anzahl der Gastgeber-Länder steigt: Auch die Anzahl der teilnehmenden Teams hat sich von 16 auf 24 Teams erhöht. (Alle Spiele der Handball-EM ab 9. Januar im LIVETICKER bei SPORT1)

Deutschland verpasste WM-Titel 2019 im eigenen Land

Bei der Handball-WM 2019 im eigenen Land verpasste die deutsche Nationalmannschaft knapp eine Medaille und scheiterte im Halbfinale. Die Mannschaft von Bundestrainer Christian Prokop möchte sich nun erneut an die Weltspitze heranspielen.

Anzeige

Durch die Verletzungen etlicher Stammkräfte im Rückraum gehen die Deutschen allerdings mit einem Handicap an den Start. Jedoch hatten sie auch vor der EM 2016 mit zahlreichen verletzungsbedingten Absagen zu kämpfen - das Ende ist bekannt.

In diesem Jahr mühte sich die deutsche Mannschaft mit zwei Siegen gegen die Niederlande und Lettland und einer Niederlage gegen Spanien in die Hauptrunde. Dort geht es nun gegen Weißrussland, Kroatien, Tschechien und Österreich um den Einzug ins Halbfinale.

SPORT1 gibt einen Überblick über den Spielplan, Termine, Gruppen, Mannschaften, Modus und Infos zur Übertragung live im TV und Stream

Der Modus der Handball-EM 2020

Die 24 teilnehmenden Mannschaften spielen bei der EM in Norwegen, Österreich und Schweden (9. bis 26. Januar) in sechs Vorrundengruppen.

Die ersten beiden Teams jeder Gruppe ziehen in die Hauptrunde ein. Die Punkte werden dabei mitgenommen. 

In der Hauptrunde gibt es dann zwei Sechsergruppen, die in Wien und Malmö ausgespielt werden. Die beiden bestplatzierten Mannschaften der beiden Gruppen erreichen das Halbfinale.

Das EM-Finale findet am 26. Januar statt. 

Die Neuheiten der Handball-EM 2020

Die erste paneuropäische EM ist in vielerlei Hinsicht ein absolutes Novum. Erstmals richten drei Verbände das Turnier aus.

Zudem wurde das Teilnehmerfeld von 16 auf 24 Mannschaften aufgestockt, was zur Folge hat, dass in den zweieinhalb Turnierwochen insgesamt 65 statt bisher 47 Spiele ausgetragen werden.

Wenn es am Schlusstag um die Medaillen geht, haben die Teams bereits acht Spiele in den Knochen.

Die Gruppen der Handball-EM 2020

Gruppe A in Graz: Kroatien, Weißrussland, Montenegro, Serbien
Gruppe B in Wien: Österreich, Tschechien, Nordmazedonien, Ukraine
Gruppe C in Trondheim: Spanien, Deutschland, Lettland, Mazedonien
Gruppe D in Trondheim: Frankreich, Norwegen, Portugal, Bosnien und Herzegowina
Gruppe E in Malmö: Dänemark, Ungarn, Island, Russland
Gruppe F in Göteborg: Schweden, Slowenien, Schweiz, Polen

Hauptrunde:

Gruppe I in Wien: Kroatien, Spanien, Österreich, Tschechien, Deutschland, Weißrussland
Gruppe II in Malmö: Norwegen, Ungarn, Slowenien, Schweden, Portugal, Island

Der deutsche Kader

Tor: Andreas Wolff (KS Vive Kielce/POL), Johannes Bitter (TVB Stuttgart)
Rückraum Mitte: Paul Drux (Füchse Berlin), Marian Michalczik (TSV GWD Minden)
Rückraum rechts: David Schmidt (TVB Stuttgart), Kai Häfner (MT Melsungen)
Rückraum links: Fabian Böhm (TSV Hannover-Burgdorf), Philipp Weber (SC DHfK Leipzig), Julius Kühn (MT Melsungen)
Rechtsaußen: Tobias Reichmann (MT Melsungen), Timo Kastening (TSV Hannover-Burgdorf)
Linksaußen: Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Zieker (TVB Stuttgart)
Kreis: Hendrik Pekeler (THW Kiel), Jannik Kohlbacher (Rhein-Neckar Löwen), Patrick Wiencek (THW Kiel), Johannes Golla (SG Flensburg-Handewitt)

Die Favoriten der Handball-EM 2020

Mit Dänemark als aktuellem Olympiasieger und Weltmeister und Frankreich haben sich bereits zwei der Top-Favoriten in der Vorrunde überraschend verabschiedet. 

Damit scheinen die Karten nun komplett neu  gemischt zu sein. So darf sich besonders Vize-Weltmeister Norwegen große Chancen auf den ersten EM-Titel der Geschichte machen, dahinter tummeln sich die üblichen Verdächtigen: Spanien, Schweden, Kroatien und Deutschland. 

Aufgrund der Leistungsdichte dürfte am Ende die Tagesform eine große Rolle spielen.

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE

Der Spielplan der Handball-EM 2020

1. Spieltag

9. Januar
Gruppe A: Weißrussland - Serbien 35:30, Kroatien - Montenegro 27:21
Gruppe C: Deutschland - Niederlande 34:23, Spanien - Lettland 33:22

10. Januar
Gruppe B: Tschechien - Österreich 29:32, Nordmazedonien - Ukraine 26:25
Gruppe D: Frankreich - Portugal 25:28, Norwegen - Bosnien und Herzegowina 32:26
Gruppe F: Slowenien - Polen 26:23, Schweden - Schweiz 34:21
   
11. Januar
Gruppe E: Ungarn - Russland 26:25, Dänemark - Island 30:31
   
2. Spieltag

11. Januar
Gruppe A: Kroatien - Weißrussland 31:23, Montenegro - Serbien 22:21
Gruppe C: Lettland - Niederlande 24:32, Spanien - Deutschland 33:26
   
12. Januar
Gruppe B: Tschechien - Nordmazedonien 27:25, Österreich - Ukraine 34:30
Gruppe D: Portugal - Bosnien und Herzegowina 27:24, Frankreich - Norwegen 26:28
Gruppe F: Schweiz - Polen 31:24, Schweden - Slowenien 19:21

13. Januar
Gruppe E: Island - Russland 34:23, Dänemark - Ungarn 24:24
   
3. Spieltag

13. Januar
Gruppe A: Montenegro - Weißrussland 27:36, Serbien - Kroatien 21:24
Gruppe C: Lettland - Deutschland 27:28, Niederlande - Spanien 25:36
   
14. Januar
Gruppe B: Österreich - Nordmazedonien 32:28, Ukraine - Tschechien 19:23
Gruppe D: Bosnien und Herzegowina - Frankreich 23:31, Portugal - Norwegen 28:34
Gruppe F: Schweiz - Slowenien 25:29, Polen - Schweden 26:28
   
15. Januar
Gruppe E: Island - Ungarn 18:24, Russland - Dänemark 28:31
   
HAUPTRUNDE
Gruppe I in Wien
   
16. Januar
Spanien - Tschechien 31:25
Kroatien - Österreich 27:23
Weißrussland - Deutschland 23:31

18. Januar
Weißrussland - Tschechien 28:25
Spanien - Österreich 30:26
Kroatien - Deutschland 25:24

20. Januar
Kroatien - Tschechien 22:21
Weißrussland - Spanien 28:37
Österreich - Deutschland 22:34
   
22. Januar
Kroatien - Spanien (16 Uhr)
Weißrussland - Österreich (18.15 Uhr)
Tschechien- Deutschland (20.30 Uhr)

Gruppe II in Malmö
   
17. Januar
Slowenien - Island 30:27
Norwegen - Ungarn 36:29
Portugal - Schweden 35:25
   
19. Januar
Portugal - Island 25:28
Slowenien - Ungarn 28:29
Norwegen - Schweden 23:20
   
21. Januar
Portugal - Slowenien 24:29
Norwegen - Island 31:28
Ungarn - Schweden 18:24

22. Januar
Portugal - Ungarn (16 Uhr)
Norwegen - Slowenien (18.15 Uhr)
Island - Schweden (20.30 Uhr)
   
SPIEL UM PLATZ 5 in Stockholm, 25. Januar
Deutschland - 3. Hauptrundengruppe II (16 Uhr)
   
HALBFINALE in Stockholm, 24. Januar
1. Hauptrundengruppe I - 2. Hauptrundengruppe II (18 Uhr)
2. Hauptrundengruppe I - 1- Hauptrundengruppe II (20.30 Uhr)
   
SPIEL UM PLATZ 3 in Stockholm, 25. Januar
Verlierer Halbfinale I - Verlierer Halbfinale II (18.30 Uhr)
   
FINALE in Stockholm, 26. Januar
Sieger Halbfinale I - Sieger Halbfinale II (16.30 Uhr)

Die Handball-Europameister der vergangenen Jahre 

  • 2018: Spanien
  • 2016: Deutschland
  • 2014: Frankreich
  • 2012: Dänemark
  • 2010: Frankreich
  • 2008: Dänemark
  • 2006: Frankreich
  • 2004: Deutschland

Meistgelesene Artikel

So können Sie die Handball-EM 2020 LIVE verfolgen: 

TV: ARD, ZDF, (alle Partien mit deutscher Beteiligung), Eurosport (18 Partien ohne deutsche Beteiligung)
Stream: ARD, ZDF, Handball-Deutschland.TV (alle Partien ohne deutsche Beteiligung)
Ticker: SPORT1

Nächste Artikel
previous article imagenext article image