vergrößernverkleinern
Die SG Flensburg-Handewitt hatte gegen Göppingen kaum Probleme
Die SG Flensburg-Handewitt hatte gegen Göppingen kaum Probleme © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die Topteams marschieren in der Handball-Bundesliga in der Tabelle weiter vorneweg. Nach dem THW Kiel ist auch die SG Flensburg-Handewitt siegreich.

Kiel siegt, Flensburg zieht nach: Die Topteams der Handball-Bundesliga marschieren in der Tabelle weiter vorneweg. Nach dem deutlichen 29:19-Erfolg von Spitzenreiter THW Kiel gegen die Eulen Ludwigshafen fuhr auch die SG Flensburg-Handewitt ihren nächsten Sieg ein.

Die Mannschaft von Trainer Maik Machulla bezwang Frisch Auf Göppingen souverän mit 30:23 (16:10). (Tabelle der Handball-Bundesliga)

Einen starken Eindruck hinterließ dabei Nationalspieler Johannes Golla mit sieben Toren vom Kreis. Für Göppingen erzielte Linksaußen Marcel Schiller acht Treffer. Flensburg führt mit lediglich zwei Minuspunkten zusammen mit Rekordmeister Kiel und den Rhein-Neckar Löwen (spielen am Nachmittag in Nordhorn) die Liga an.

Anzeige

Dahinter klafft inzwischen eine Lücke von drei Zählern zu Platz vier, den die Füchse Berlin belegen. Der Hauptstadt-Klub fügte der ambitionierten MT Melsungen beim 32:30 (13:14) im Verfolgerduell die zweite Saison-Niederlage zu und überholte die Nordhessen in der Tabelle.

Rekordmeister Kiel hatte schon am Samstag eine passende Antwort auf die klare Champions-League-Pleite unter der Woche beim ungarischen Meister KC Veszprem (33:41) gegeben.

Auch interessant

Die Mannschaft von Trainer Filip Jicha feierte gegen Ludwigshafen den neunten Sieg im zehnten Ligaspiel und hatte in Patrick Wiencek und Rune Dahmke mit jeweils vier Toren ihre besten Werfer.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image