vergrößernverkleinern
Magnus Abelvik Rod (r.) und die SG Flensburg-Handewitt kommen der Meisterschaft in der HBL immer näher
Magnus Abelvik Rod (r.) und die SG Flensburg-Handewitt kommen der Meisterschaft in der HBL immer näher © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Die SG Flensburg-Handewitt schlägt Kapital aus der Pleite des Titelrivalen THW Kiel: Durch den Sieg beim TVB Stuttgart baut das Machulla-Team die Tabellenführung aus.

Die SG Flensburg-Handewitt hat den Patzer des Nordrivalen THW Kiel genutzt und die Tabellenführung in der Handball-Bundesliga (HBL) ausgebaut. (NEWS: Alles zur Handball-Bundesliga)

DAZN gratis testen und Sport-Highlights live & auf Abruf erleben| ANZEIGE

Die Mannschaft von Trainer Maik Machulla setzte sich beim TVB Stuttgart mit 32:30 (15:11) durch und liegt nach 34 von 38 Spielen mit 62:6 Punkten vor Titelverteidiger Kiel (59:7), der erst 33 Spiele absolviert hat. (SERVICE: die Tabelle der HBL)

Anzeige

Erfolgreichster Schütze der Flensburger war Linksaußen Hampus Wanne mit elf Treffern. Für Stuttgart erzielte Rückraumspieler Jerome Müller die meisten Treffer mit sieben Toren.  (SERVICE: Ergebnisse und Spielplan der HBL)

Die Meisterschaft hat Flensburg in der eigenen Hand, Kiel ist hingegen nach der 33:34-Niederlage beim European-League-Sieger SC Magdeburg auf Patzer der Konkurrenz angewiesen.

Der Tabellenzweite muss zudem im Saisonendspurt auf seinen Top-Torschützen Niclas Ekberg verzichten, der sich gegen Magdeburg einen Innenbandriss im rechten Knie zugezogen hat.

Meistgelesene Artikel

Das Spiel im Stenogramm:

TVB Stuttgart - SG Flensburg-Handewitt 30:32 (11:15)
Tore: Müller (7), Lönn (6), Peshevski (5), Weiß (4), Kristjansson (3/3), Schulze (2), Pfattheicher (2), Häfner (1) für Stuttgart - Wanne (11/5), Larsen (6), Golla (5), Gottfridsson (4), Svan (3), Rod (3) für Flensburg
Zuschauer: 250

Nächste Artikel
previous article imagenext article image