Lesedauer: 8 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der deutsche Handball-Bund stellt am Freitag den neuen Bundestrainer Alfred Gislason vor und erklärt die Entscheidung, Prokop zu entlassen. Die PK zum Nachlesen.

Der deutsche Handball-Bund geht mit einem neuen Bundestrainer in die Zukunft. Am Donnerstag verkündete der Verband völlig überraschend die Entlassung von Christian Prokop, der die Nationalmannschaft seit Sommer 2017 betreut hat.

Sein Nachfolger steht schon fest: Alfred Gislason soll das DHB-Team zu den Olympischen Spielen führen und dort das Ziel Goldmedaille realisieren.

Am Freitagvormittag stellte der Verband den 60 Jahre alten Ex-Kiel-Coach auf einer Pressekonferenz in Hannover vor. Zudem äußerte sich die DHB-Spitze zur Prokop-Entlassung.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

SPORT1 hat die PK zum Nachlesen im TICKER.

+++ PK ist beendet +++

Alle Fragen der anwesenden Journalisten wurden beantwortet, die Pressekonferenz ist zu Ende.

+++ Gislason über seine Auszeit +++

"Ich habe damals gesagt, ich wollte erstmal in der Bundesliga nach 22 Jahren aufhören. Danach wollte ich - wenn überhaupt - eine Nationalmannschaft übernehmen. Die Pause war nötig, das habe ich gemerkt. Aber nach ein paar Monaten hatte ich die Schnauze voll von der Pause, dann hat es wieder gejuckt, im Handball zu arbeiten. In dieser Zeit habe ich mehrere Anfragen von Klubs und Nationalteams abgesagt, weil ich erst im neuen Jahr wieder anfangen wollte. Seit langer Zeit gab es keinen Kontakt mehr zu Deutschland. Vor ein paar Tagen kam dann die Anfrage. Dann habe ich mit meiner Frau gesprochen. Dann kam der Anruf von Uwe, über meine Reaktion sage ich jetzt lieber nichts mehr (lacht)."

+++ Wo wird Gislason arbeiten? +++

"Ich habe meinen Wohnsitz bei Magdeburg behalten. Von da aus werde ich meine Fahrten machen."

+++ Gislason über das Personal +++

"Ich kenne die Spieler alle natürlich sehr gut. Ich werde nicht groß am Kader rütteln. Ich weiß, dass wir eine sehr gute Mischung haben und bin zuversichtlich für die Olympia-Quali. Es gibt verletzte Spieler, die zurückkommen, wie zum Beispiel Steffen Weinhold. Ich habe noch nicht mit ihm gesprochen, ich weiß noch nicht, ob er wieder kommen möchte. Auch Martin Strobel ist wieder fit. Aber grundsätzlich möchte ich darauf aufbauen, was bei der EM passiert ist."

+++ Entscheidung für Gislason? +++

Schwenker: "Es war ein ausschlaggebender Punkt, ob eine Alternative zur Verfügung stand. Wir sind eigentlich davon ausgegangen, mit Christian die Olympia-Quali zu spielen. Aber die Waage wurde zum kippen gebracht, als klar war, dass man eine andere Option hat. Das war ein entscheidender Punkt."

+++ Michelmann über Prokops Reaktion +++

"Gestern Nachmittag haben Bob und ich mit ihm gesprochen. Er war überrascht und entsetzt über die Entscheidung. Ich kann seine Reaktion verstehen. Er hat sich voll eingebracht in den letzten Jahren."

Hanning ergänzt: "Wir haben Montagnachmittag die Entscheidung getroffen. Dann mussten wir mit Alfred verhandeln. Am Donnerstag haben wir Christian die Entscheidung mitgeteilt. Es war mir wichtig, beim Telefonat dabei zu sein, auch wenn es eines der beschissensten Telefonate war."

Schwenker dazu: "Der erste Kontakt zu Alfred kam am Montag zustande."

+++ Hanning über Prokop +++

"Es tut mir leid für Christian. Es geht darum, dass wir möglichst gut aufgestellt sind für Olympia. Ich hatte während der EM und in den Tagen danach keinen Kontakt zu Alfred Gislason. Die Mehrheit im Präsidium hat sich so entschieden."

+++ Auftreten des DHB in der Öffentlichkeit +++

Kromer: "Es gibt natürlich Dinge, die wir besser machen müssen. Das wird ein Prozess sein, der weitergeht."

Michelmann: "Wenn es aus der Mannschaft ein Signal gibt, dass ein klares Statement zur Situation vom Bundestrainer gibt, dann ist es auch legitim, dass Axel Kromer ans Mikrofon tritt."

+++ Mannschaft an Entscheidung beteiligt? +++

Kromer: "Natürlich liegen die Entscheidungen nicht bei der Mannschaft. Wir haben nicht die Notwendigkeit gesehen, dass Zwischenmenschliche zu beurteilen. Es war nicht Diskussionspunkt im Präsidium. Deshalb war das nicht Teil der Entscheidung."

+++ Gislason erklärt seinen Plan +++

"Was sich ändern wird, muss man sehen. Ich werde die deutschen Spieler aus der letzten Zeit erstmal analysieren. Das Abwehrsystem ähnelt dem Kieler System, das ich sehr gut kenne. Danach werde ich den Lehrgang vorbereiten und freue mich auf das Länderspiel in Magdeburg. Bis dahin versuche ich, eine gute Stimmung in der Mannschaft zu entwickeln. Handballerisch habe ich viele Ideen, aber die kann ich nicht alle in ein, zwei Spielen schon umsetzen."

+++ Schwenker zu Hanning +++

"Wir wissen, dass Bob gerne mal polarisiert. Bob war einer, der vor einigen Jahren die Agenda 2020 angestoßen hat. Er ist ein Motor für unsere Sportart. Seitens der Liga stehen wir zu Bob. Er ist bis 2021 gewählt, genauso wie wir alle, da gibt es nichts daran zu rütteln. Wir wollen ihn nicht stutzen, wir sind nach wie vor davon überzeugt, dass er sehr wertvoll ist. Wir werden bei einem Rotwein trotzdem noch das ein oder andere besprechen. Beim Trainerwechsel hat er sich aber zurückgehalten."

+++ Schwenker nimmt Stellung +++

HBL-Boss Uwe Schwenker: "Die Außendarstellung während der EM war unglücklich, das geben wir zu. Aber die Entscheidung, sich von Prokop zu trennen, war dennoch nötig. Es war für mich Teil einer Strategieänderung. Das war vor ein paar Tagen noch nicht abzusehen. Letztlich ist es auch so etwas wie ein Philosophiewechsel. Christian hat sich weiterentwickelt und die Mannschaft weitergebracht. Aber er ist für mich ein Systemtrainer. Er hat bei der Nationalmannschaft aber nur wenige Tage Zeit, mit ihr zu arbeiten. Mit Alfred haben wir einen erfahren und sehr erfolgreichen Mann gewinnen können. Die Mannschaft ist gesettlet, wir gehen davon aus, dass wir in dieser Konstellation erfolgreich sein können. Es war natürlich aber auch riskant, so kurz vor der Olympia-Quali den Trainer zu wechseln. Die Aussicht auf die Zukunft hat aber den Ausschlug für Alfred gegeben."

+++ Gislason fühlt mit Prokop +++

"Ich freue mich natürlich, Bundestrainer zu sein. Ich fühle mit Christian Prokop, dass es so gekommen ist. Das es so gekommen ist, ist für mich überraschend. Ich stand schon lange in Kontakt mit dem DHB, schon bevor mein Landsmann Sigurdsson verpflichtet wurde. Aber ich habe nie einen Hehl daraus gemacht, dass es ein Traum für mich wäre, Bundestrainer zu werden."

+++ Michelmann erklärt Entscheidung +++

"In Wien haben wir Prokop noch eine Jobgarantie ausgesprochen. Die Analyse nach dem Turnier hat aber eine andere Sicht auf die Dinge gegeben. Es tut uns leid für Prokop. Es war nicht geplant, der Wechsel auf der Trainerposition erfolgt rein aus sportlichen Gründen. Wir bedauern es, dass die Entscheidung von Christian als unfair empfunden wird. Aber wir haben als Präsidium diese Entscheidung getroffen. Es geht uns darum, die Zukunft des deutschen Handballs erfolgreich zu gestalten. Es geht um strategische Gründe."

+++ DHB-PK startet +++

Pünktlich um 11.30 Uhr startet die Pressekonferenz. Die gesamte DHB-Chefetage ist gekommen ebenso wie der Boss der HBL und Gislason.

+++ Gislason-Debüt im März +++

Der Isländer ist als Trainer auf Vereinsebene sehr erfahren und erfolgreich gewesen. Mit dem THW Kiel feierte der 60-Jährige unzählige Titel. Für die Nationalmannschaft wird er erstmals am 13. März an der Seitenlinie stehen, wenn das Team in Magdeburg ein Testspiel gegen die Niederlande absolviert. Ernst wird es dann zwischen 17. und 19. April, wenn die DHB-Männer gegen Schweden, Slowenien und Algerien um das Olympia-Ticket kämpft.

+++ Viel Kritik am DHB +++

Nach der Entscheidung, nicht mit Prokop weiterzumachen, prasselte auf den DHB und vor allem Vize-Präsident Bob Hanning harte Kritik ein. Ex-Nationalspieler Christian Schwarzer forderte die Verantwortlichen im Gespräch mit SPORT1 auf, sich zu hinterfragen.

Auch zahlreiche andere Funktionäre und Spieler reagierten überrascht bis irritiert. DHB-Kapitän Uwe Gensheimer zeigte sich "geschockt" und betonte, dass er die Entscheidung angesichts der Ergebnisse nicht nachvollziehen könne und dass die Arbeit mit Prokop zuletzt sehr gut funktioniert hätte.

+++ Willkommen zum Liveticker +++

Ab 11.30 Uhr lädt der DHB zur Pressekonferenz anlässlich des Wechsels des Bundestrainers. Für den entlassenen Christian Prokop übernimmt Alfred Gislason. Der Isländer wird bei der PK ebenso Rede und Antwort stehen wie DHB-Vizepräsident Bob Hanning. Auch Andreas Michaelmann und Axel Kromer nehmen auf dem Podium Platz.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image