vergrößernverkleinern
Johannes Bitter feierte vor der EM im Januar sein Comeback im Nationalteam - und will jetzt auch zu Olympia
Johannes Bitter feierte vor der EM im Januar sein Comeback im Nationalteam - und will jetzt auch zu Olympia © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Johannes Bitter will nach seinem starken Comeback im Nationalteam auch zu Olympia 2021. Ein Karriereende ist für den 37-Jährigen erst mal kein Thema.

Nationaltorhüter Johannes Bitter bleibt dem Handball wohl noch ein weiteres Jahr als Spieler erhalten.

"Natürlich möchte ich noch ein Jahr Handball spielen, und durch die Verschiebung der Olympischen Spiele ist das noch mehr in den Fokus gerückt", sagte der 37 Jahre alte Keeper des Bundesligisten TVB Stuttgart dem SID: "Das ist ein Traum, den ich mir noch erfüllen möchte."

Bitter glänzt nach Comeback bei der EM

Bitter (154 Länderspiele) war nach jahrelanger Abstinenz erst kurz vor der EM im Januar in die Nationalmannschaft zurückgekehrt. Bei den Spielen in Norwegen, Österreich und Schweden avancierte der Weltmeister von 2007 auf Anhieb wieder zum Leistungsträger und Publikumsliebling. "Ich glaube, dass ich gezeigt habe, dass ich der Mannschaft noch etwas bringen kann", sagte Bitter.

Anzeige
Meistgelesene Artikel

Die Bundesliga ist aufgrund der Corona-Pandemie momentan ausgesetzt, die Olympischen Spiele sind ins Jahr 2021 verschoben.

"Die Überlegung, noch weiter zu spielen, ist jetzt noch viel konkreter geworden", sagte Bitter: "Durch die Verschiebung, die vollkommen richtig ist, rückt alles ein bisschen weiter in die Zukunft. Im Moment fühlt es sich so an, dass ich von dem Ziel nicht ablassen will."

Bitter will auch Gislason überzeugen

Sobald wieder gespielt wird, will der Routinier auch den neuen Bundestrainer Alfred Gislason von seinen Qualitäten überzeugen.

"Ich hoffe, dass ich mit meiner Leistung im Fokus von Alfred bleiben kann", sagte Bitter: "Ich weiß, dass ein Jahr eine lange Zeit ist. Aber ich hoffe, dass ich die Chance bekomme, das Quali-Turnier zu spielen, und dass ich dann auch mitfahren darf."

Jetzt aktuelle Handball-Fanartikel kaufen - hier geht's zum Shop | ANZEIGE 

Bitters Vertrag in Stuttgart endet im Sommer, doch eine Verlängerung gilt als wahrscheinlich. "Es ist noch nichts unterschrieben, da durch Corona aktuell andere Themen wichtiger sind. Aber das meiste ist besprochen und eine Tendenz da, dass ich auch nächste Saison in Stuttgart spiele", sagte Bitter zuletzt der Bild.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image