Lesedauer: 3 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Ballon-d'Or-Wahl lässt FC-Bayern-Stürmer Robert Lewandowski verständnislos zurück. Auf Twitter hat er nur höhnische Kommentare für die Ehrung übrig.

Cristiano Ronaldo hat den Ballon d'Or gewonnen, Robert Lewandowski landete auf Platz 16: Zufrieden ist der Stürmer des FC Bayern München damit offensichtlich nicht.

Kurz nachdem die französische Zeitschrift France Football ihr Ranking der weltbesten Fußballer 2016 bekanntgab, twitterte der polnische Angreifer das Magazin vielsagend an: mit vier  höhnisch lachenden Smileys.

Kurz darauf, um es noch deutlicher zu machen, folgte ein lapidarer Kommentar in der Landessprache von France Football: "le cabaret" - "die Kabarettveranstaltung".

Anzeige

Neuer und Müller ohne Stimme

173 Journalisten aus aller Welt kürten Ronaldo in der diesmal wieder von der FIFA unabhängigen Wahl, die damit auch nicht mehr die offizielle Weltfußballer-Kür darstellt.

Zweiter wurde Lionel Messi vom FC Barcelona vor Atletico Madrids Antoine Griezmann. Die Deutschen spielten beim Ausgang der Wahl keine Rolle, Toni Kroos erreichte als Einziger die Top 20 und wurde 17. Manuel Neuer und Thomas Müller (beide Bayern München) erhielten keine einzige Stimme - wie zum Beispiel auch Andres Iniesta, Sergio Ramos, Kevin De Bruyne und Kun Agüero.

Aubameyang vor Lewandowski

Wer alles vor ihnen landete? Unter anderem Riyad Mahrez und Jamie Vardy von Englands Überraschungsmeister Leicester City (Platz 7 und 8), auf dem geteilten Platz 9 auch Italiens Torhüter-Haudegen Gianluigi Buffon und Real Madrids portugiesischer Verteidiger Pepe. Dessen Europameister-Kollege Rui Patricio, Torhüter von Sporting Lissabon, stach Lewandowski ebenfalls aus, wie auch Teamkamerad Arturo Vidal (Platz 14), der mit Chile die Copa America gewann.

Bester Bundesligaprofi war Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund auf Platz 11.

Auch das dürfte Lewandowski nicht gefallen haben.

Die Top 20 beim Ballon d'Or im Überblick:

1. Cristiano Ronaldo (Real Madrid) 745 Punkte

2. Lionel Messi (FC Barcelona) 316

3. Antoine Griezmann (Atletico Madrid) 198

4. Luis Suarez (FC Barcelona) 91

5. Neymar (FC Barcelona) 68

6. Gareth Bale (Real Madrid) 60

7. Riyad Mahrez (Leicester City) 20

8. Jamie Vardy (Leicester City) 11

9. Gianluigi Buffon (Juventus Turin) und Pepe (Real Madrid) je 8

11. Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund) 7

12. Rui Patricio (Sporting Lissabon) 6

13. Zlatan Ibrahimovic (Manchester United) 5

14. Paul Pogba (Manchester United) und Arturo Vidal (FC Bayern) je 4

16. Robert Lewandowski (FC Bayern) 3

17. Toni Kroos (Real Madrid), Luka Modric (Real Madrid) und Dimitri Payet (West Ham United) je 1

Kein Punkt: Manuel Neuer, Thomas Müller (beide FC Bayern), Sergio Ramos (Real Madrid), Sergio Agüero, Kevin De Bruyne (beide Manchester City), Paulo Dybala, Gonzalo Higuain (beide Juventus Turin), Diego Godin, Koke (beide Atletico Madrid), Andres Iniesta (FC Barcelona), Hugo Lloris (Tottenham Hotspur).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image