vergrößernverkleinern
Paul Pogba
Paul Pogba startete seine Profikarriere 2011 bei Manchester United © Getty Images
teilentwitternE-MailKommentare

Superstar Paul Pogba von Manchester United ist der zweitteuerste Transfer der Fußballgeschichte. Jetzt verrät er Pläne, wonach er 2016 fast in Spanien gelandet wäre.

Im Sommer 2016 wechselte Paul Pogba für rund 105 Millionen Euro von Juventus Turin zurück zu seinem Jugendverein Manchester United. Es war die gefeierte Rückkehr des verlorenen Sohnes.

Es war seinerzeit der teuerste Transfer der Fußballgeschichte. Pogba startete seine Profikarriere 2011 bei den Red Devils.

Wie der Franzose nun im Podcast Beyond the Pitch verriet, wäre der 24-Jährige fast bei einem anderen Verein gelandet. Denn auch Real Madrid hatte damals großes Interesse an Pogba und warb um die Dienste des Mittelfeldspielers.

"Um ehrlich zu sein, hatte Real Madrid bei mir angefragt und ich dachte darüber nach, dorthin zu wechseln", sagte Pogba. Doch "gleichzeitig" überlegte er, "zurück zu Manchester United zu gehen."

Was gab den Ausschlag? Sein Gefühl, so Pogba. "Ich hatte es immer in meinem Herzen gefühlt. Mein Herz sagte mir, dass ich hierher zurückkommen sollte, auch wenn ich nicht wusste, warum", meinte der Franzose noch.

Im Nachhinein sei es jedoch die richtige Entscheidung gewesen, betonte Pogba. "Ich habe mich dafür entschieden und ich bereue es nicht."

Für ManUnited absolvierte Pogba bisher 30 Spiele und erzielte fünf Tore.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel