Hier treibt Malcom die Transfer-Posse auf die Spitze
teilenE-MailKommentare

Nach dem Transfer-Zoff um Malcom zwischen dem FC Barcelona und AS Rom setzt der Brasilianer der Posse auf dem Platz die Krone auf - doch die Roma schlägt zurück.

Der Brasilianer Malcom hat dem Transferzoff zwischen seinem neuen Arbeitgeber FC Barcelona und dem italienischen Spitzenklub AS Rom die Krone aufgesetzt.

In seinem zweiten Spiel für Barca traf Malcom beim ICC in den USA erstmals für die Katalanen - und das ausgerechnet gegen die Roma, mit der er sich kurz vor seinem Transfer nach Spanien bereits über einen Wechsel einig gewesen sein soll.

FC Barcelona gegen AS Rom - die Highlights ab 18 Uhr im TV auf SPORT1

"30 Minuten, nachdem wir Einigung mit Bordeaux erzielt hatten, rief deren Präsident Stephane Martin bei uns an und sagte, es gebe Gerüchte über den Deal", hatte Roma-Sportdirektor Monchi nach dem Transfer-Wirrwarr geklagt.

Malcom trifft für Barca gegen AS Rom

Bordeaux habe daraufhin ein offizielles Statement über die Verhandlungen der beiden Vereine veröffentlicht. "Etwa eine Stunde später intensivierte Barcelona sein Interesse", sagte Monchi. Letztlich wechselte Malcom für rund 41 Millionen Euro zum FC Barcelona.

Barca entschuldigte sich daraufhin zwar bei den Römern - setzte Malcom im direkten Aufeinandertreffen nun aber trotz des ganzen Trubels ein.

Nach Barcas Führungstreffer durch Rafinha (5.) und dem Ausgleich durch Stephan El Shaarawy (34.) kam es, wie es kommen musste: Kurz nach dem Seitenwechsel traf Malcom nach Vorlage von Ballou Tabla aus kurzer Distanz zum 2:1 und bejubelte sein erstes Tor für den neuen Arbeitgeber aus dem Spiel heraus ausgiebig.

Im Spiel gegen Tottenham Hotspur hatte der 21-Jährige bereits den entscheidenden Schuss im Elfmeterschießen versenkt.

Roma dreht Spiel gegen FC Barcelona

Kleiner Trost für die Roma: Das Spiel entschieden die Italiener letztlich doch noch für sich.

Nach zahlreichen Wechseln auf beiden Seiten sorgten Alessandro Florenzi (77.), Bryan Cristante (82.) und Diego Perotti (86./Foulelfmeter) für einen letztlich sogar noch deutlichen 4:2-Sieg der Römer.

Ligarivale AC Milan kassierte dagegen eine knappe 0:1-Niederlage gegen Tottenham Hotspur, Real Madrid verlor das erste Spiel nach dem Abgang von Cristiano Ronaldo mit 1:2 gegen Manchester United.

Am Abend kommt es in Dublin zum London-Gipfel zwischen dem FC Arsenal und dem FC Chelsea (ab 21 Uhr LIVE im TV auf SPORT1), anschließend trifft Benfica Lissabon auf Olympique Lyon (LIVE-Einstieg im TV auf SPORT1).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image