vergrößernverkleinern
Cristiano Ronaldo hätte gerne länger mit Mesut Özil bei Real Madrid zusammengespielt
Cristiano Ronaldo hätte gerne länger mit Mesut Özil bei Real Madrid zusammengespielt © Getty Images
teilenE-MailKommentare

Die Königlichen verkauften Mesut Özil 2013 überraschend an den FC Arsenal. Mitspieler Cristiano Ronaldo gefiel der Deal damals überhaupt nicht.

Bei Real Madrid waren beide ein kongeniales Duo. Dann entschieden sich die Königlichen, Mesut Özil zu verkaufen - sehr zum Ärger von Cristiano Ronaldo

Im Gespräch mit englischen Journalisten hat der frühere deutsche Nationalspieler jetzt verraten, wie Ex-Kollege Ronaldo reagierte, als Özil Madrid 2013 verließ. 

"Verdammt sauer" soll Ronaldo seinerzeit gewesen sein. Özils Verkauf sei "eine sehr schlechte Nachricht für mich", soll der Weltfußballer damals intern bekundet haben. "Er war der Spieler, der meine Bewegungen vor dem Tor am besten kannte."

Özil spürte kein Vertrauen von Ancelotti

Özil selbst war damals, im September 2013, noch davon ausgegangen, dass er bei Real bleiben würde. "Aber dann wurde mir klar, dass ich nicht das Vertrauen des Trainers und des Vorstandes hatte", sagte er. 

Auf der Bank der Königlichen hatte gerade Carlo Ancelotti Jose Mourinho abgelöst. Und anders als bei seinem Vorgänger spielte der Deutsche in dessen Plänen keine zentrale Rolle.

"Ich gehöre zu den Spielern, die dieses Vertrauen brauchen", sagte Özil. Stattdessen wechselte er vor etwas mehr als fünf Jahren zum FC Arsenal, bei dem er heute noch immer unter Vertrag steht. 

Jetzt die SPORT1-App herunterladen!

Nächste Artikel
previous article imagenext article image