Kroos macht Ansage über Ronaldo
teilenE-MailKommentare

Vor dem Clasico gegen den FC Barcelona spricht Real Madrid seinem Trainer Julen Lopetegui eine Jobgarantie aus. Toni Kroos äußert sich zu Cristiano Ronaldo.

Trainer Julen Lopetegui wird auch am Sonntag im Clasico gegen den FC Barcelona auf der Bank des spanischen Rekordmeisters Real Madrid sitzen. (La Liga: FC Barcelona - Real Madrid ab 16.15 Uhr im LIVETICKER)

Das bestätigte Klubdirektor Emilio Butragueno nach dem 2:1 (1:0) der Königlichen in der Champions League gegen Viktoria Pilsen dem spanischen Sender Movistar+.

ANZEIGE: Den Clasico Live und auf Abruf auf DAZN erleben - Jetzt Probemonat sichern

"Wir hören die Gerüchte, aber machen mit Optimismus weiter. In dieser Situation ist es wichtig, die Ruhe zu bewahren und den Spielern zu vertrauen", sagte Butragueno: "Das Spiel am Sonntag motiviert zu einer großen Leistung."

Lopetegui sieht Sieg gegen Pilsen als "Wendepunkt"

Karim Benzema (11.) und Marcelo (56.) trafen für Real, das erneut nicht überzeugte. In der Gruppe G ist das Team um Nationalspieler Toni Kroos Zweiter hinter der punktgleichen AS Rom, die auch dank eines Doppelpacks des Ex-Wolfsburgers Edin Dzeko (30./43.) 3:0 (2:0) gegen ZSKA Moskau gewann. (Service: Der Spielplan der Champions League)

Auf die Frage, ob er glaube, beim Rückspiel in Pilsen am 7. November noch Real-Coach zu sein, antwortete Lopetegui: "Ich bin absolut davon überzeugt, ja." Der Sieg gegen den tschechischen Meister könne "ein Wendepunkt" gewesen sein.

Abseits und Videobeweis! Real verzweifelt in der Krise

Kroos stützte Lopetegui. "Ich sehe ihn tagtäglich im Training und finde, dass er einen guten Job macht, dass er nahe an uns Spielern dran ist und uns bestmöglich auf die Spiele einstellt", sagte er realtotal.de.

Kroos: "Wir machen uns selbst Druck"

"Natürlich ist Druck da, aber nicht von außen, den machen wir uns selbst", sagte Kroos: "Wir hatten schon oft solche Situationen - am Ende haben wir immer wieder gezeigt, wozu wir in der Lage sind." Die anhaltende Kritik am Verkauf von Superstar Cristiano Ronaldo angesichts des Chancenwuchers auch gegen Pilsen wies Kroos zurück:

"Wir sollten nicht über Spieler reden, die nicht mehr hier sind. Das hilft uns nicht."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image