Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Im Spiel gegen Real Madrid kommt mit Mallorcas Luka Romero erstmals in der spanischen Liga ein 15-Jähriger zum Einsatz. Real übernimmt dank Sergio Ramos die Spitze.

Real Madrid hat die sich wieder an die Spitze von La Liga gesetzt. 

Die Königlichen feierten gegen den Abstiegskandidaten RCD Mallorca im Heimspiel einen überzeugenden 2:0 (1:0)-Sieg und liegen nun punktgleich mit dem großen Rivalen FC Barcelona auf Platz eins der Tabelle. Mallorca liegt auf Abstiegsplatz 18, hat gegen Real aber Geschichte geschrieben.

In der Schlussphase kam mit Luka Romero zudem der bisher jüngste Spieler der La-Liga-Geschichte zu seinem Debüt für Mallorca.

Anzeige

Das Toptalent ist erst 15 Jahre und 219 Tage alt und löste Francisco Bao Rodriguez ab, der bei seinem Debüt für Celta Vigo am 31. Dezember 1939 15 Jahre und 255 Tage alt war. 

Romero: "Unvergesslicher Moment"

"Es war ein unvergesslicher Moment", schrieb Romero bei Twitter: "Ich werde diesen Tag nie vergessen." Sein Trainer Vicente Moreno lobte: "Wir haben gesehen, wie er sich entwickelt hat, seit er zwölf Jahre alt war. Aber wir wollten ihn nicht zu schnell aufbauen, weil man sich um ihn kümmern muss. Er ist ein großartiger Spieler und ich denke, dass er uns in Zukunft viel geben wird."

Dass er überhaupt spielen durfte, verdankt er eine Sondererlaubnis - eigentlich dürfen Jung-Stars in Spanien erst ab 16 auflaufen. 

Ramos erzielt Traumtor

Für die Führung der "Königlichen" sorgte der junge Brasilianer Vinicius Junior mit einem feinen Lupfer in der 19. Spielminute. Noch schöner war das Tor zum vorentscheidenden 2:0, das Abwehrchef und Kapitän Sergio Ramos erzielte. 

Der Innenverteidiger zirkelte den Ball bei einem direkt verwandelten Freistoß unhaltbar in den Winkel (56.), Mallorcas Torhüter Manolo Reina zuckte kaum. Es war ein Tor, auf das selbst der ehemalige Real-Star Cristiano Ronaldo stolz gewesen wäre. 

Jetzt das aktuelle Trikot von Real Madrid bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE 

In der Folge wechselte Trainer Zinedine Zidane mit Eden Hazard, Luka Modric und Gareth Bale mehrere Stars aus, der Sieg war nicht mehr in Gefahr. Der deutsche Nationalspieler Toni Kroos kam in der 62. Minute in die Partie. 

Bei den Gegnern sorgte der von Real ausgeliehene Takefusa Kubo für die wenigen vielversprechenden Offensiv-Aktionen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image