Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Gareth Bale hat bei Real Madrid einen schweren Stand. Ein ehemaliger Weggefährte äußert eine wilde Theorie über die Hintergründe von Bales geringen Einsatzzeiten.

100 Einsatzminuten. In den letzten sieben Spielen. Nicht einmal 15 Minuten im Schnitt.

Gareth Bale fristet bei Real Madrid weiterhin ein eher tristes Dasein. Nun hat sich ein Landsmann und ehemaliger Tottenham-Teamkollege des Walisers zu Wort gemeldet – und eine wilde Theorie über Real-Coach Zinédine Zidane in den Raum geworfen.

"Ich kann nicht glauben, was ihm bei Real passiert. Ich glaube, Zidane ärgert sich darüber, dass Gareth ein schöneres Tor als er erzielt hat. Es wirkt wie eine persönliche Sache", sagte David Bentley dem Wettanbieter 888sport.

Anzeige

Zur Erklärung: Zidane erzielte 2002 im Finale der Champions League gegen Bayer Leverkusen mit einer spektakulären Volley-Abnahme den entscheidenden Treffer. Bale wiederum war im Endspiel 2018 122 Sekunden nach seiner Einwechslung per Fallrückzieher erfolgreich.

Die SPORT1 News sind zurück! Alles aus der Welt des Sports ab Montag immer um 19.30 Uhr im TV auf SPORT1, auf SPORT1.de und in der SPORT1-App

"Bale ist nicht arrogant"

Auch den immer wiederkehrenden Vorwurf, Bale habe nie wirklich versucht, sich in Madrid zu integrieren, will der ehemalige Flügelspieler der Spurs nicht stehen lassen.

"Das Ding ist, Bale ist nicht arrogant. Er ist einfach nur ruhig", erklärte Bentley. "Er sagt nicht viel und vielleicht denken sie dann, er ist arrogant und will nur Golf spielen, statt sich einzubringen. Aber er will einfach nur das machen, was er kann."

Meistgelesene Artikel

Bentley schwärmte von den Qualitäten des jungen Bale, mit dem er von 2008 an gemeinsam für die Spurs auflief.

"Er konnte alles. Wir hatten viele junge, talentierte Spieler wie Luka Modric, Rafael van der Vaart oder Jermain Defoe, aber Gareth Bale konnte einfach alles", sagte Bentley, der bereits 2013 seine Karriere beendete.

"Seine Tacklings waren besser, seine Freistöße waren besser. Er konnte schneller rennen und war stärker. Er hatte enorme Sprungkraft und konnte köpfen. Er war einfach ein Allrounder."

Bales Vertrag in Madrid läuft noch bis zum Sommer 2022. In bislang 251 Partien für die Königlichen hat der 30-Jährige 105 Treffer erzielt und 68 weitere vorbereitet. Zudem gewann er mit Real vier Mal die Champions League.  

Nächste Artikel
previous article imagenext article image