Absurd! Balotelli wird rassistisch beleidigt und sieht Gelb
teilentwitternE-MailKommentare

Mario Balotelli wird im Spiel seines Vereins von den gegnerischen Fans rassistisch beleidigt. Doch anstatt dem Stürmer zu helfen, verwarnt ihn der Schiedsrichter.

Mario Balotelli ist bei der Niederlage seines Klubs OGC Nizza beim FCO Dijon von den gegnerischen Fans rassistisch beleidigt worden - und sah als Reaktion auf seine Verärgerung darüber die Gelbe Karte.

Der ehemalige Profi von Manchester City und dem AC Milan war unglücklich über die Reaktion der heimischen Fans. Diese hatten ihn nach einem Fehlschuss in der 72. Minute mit rassistischen Gesängen und Parolen beleidigt (Spielplan/Ergebnisse der Ligue 1).

Daraufhin forderte Balotelli das Publikum gestikulierend auf, ruhig zu sein und suchte Hilfe bei Schiedsrichter Nicolas Rainville. Doch anstatt dem Italiener zu helfen, zeigte dieser ihm die Gelbe Karte.

Fünf Tore in 30 Minuten

(DAZN zeigt die Ligue 1 live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Die Partie der beiden Vereine aus dem Tabellenmittelfeld der Ligue 1 nahm erst in der letzten halben Stunde an Fahrt auf.

Nach der Führung von Dijon durch Julio Tavares drehte Nizza die Partie mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten.

Dijon kam durch einen verwandelten Strafstoß von Tavares zum Ausgleich, ehe Chang-Hoon Kwon sechs Minuten vor Ende zum 3:2-Sieg für Dijon traf (Datencenter: Tabelle).

Nizza-Präsident wütend auf den Unparteiischen

Nizza-Präsident Jean-Pierre Rivere beschwerte sich nach dem Spiel über den Schiedsrichter. Allerdings war es nicht die Szene, die zur Verwarnung von Mario Balotelli führte, die den 60-jährigen erzürnte.

Vielmehr trieb ihn die Elfmeterentscheidung des Unparteiischen auf die Palme.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel