Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der Superstar von Paris Saint-Germain muss im Juli auf eine saftige Bonus-Zahlung verzichten, weil er dem Training seines Klubs unentschuldigt fernbleibt.

Superstar Neymar muss im Juli auf seinen Ethik-Bonus bei Paris Saint-Germain verzichten.

Weil der brasilianische Nationalspieler dem Training des französischen Meisters unentschuldigt fernblieb, streicht sein Klub die monatliche Zahlung von 375.000 Tausend Euro. Dies berichtet Transfermarkt.de und bezieht sich bei der Höhe der Summe auf Berichte der Enthüllungs-Plattform Football Leaks.

Der "Benimm-Bonus" ist bei PSG Teil aller Verträge, selbst bei Jugendspielern ist er schriftlich fest verankert.

Anzeige

In Frankreich ist es durchaus üblich, dass die Stars für vorbildhaftes Verhalten extra bezahlt werden. Das liegt vor allem daran, dass per Gesetz keine Strafzahlungen vom Grundgehalt abgezogen werden dürfen. Wird der Bonus, wie jetzt im Fall von Neymar, einbehalten kommt er meist einer wohltätigen Stiftung zugute.

Neymar hätte wie seine Kollegen am Montag zum Trainingsauftakt in Paris erscheinen sollen. Der Dribbelkünstler, der den Verein anhaltenden Gerüchten zufolge in Richtung FC Barcelona verlassen will, blieb jedoch in Brasilien. In einem offiziellen Statement erklärte PSG, dass dies ohne vorherige Absprache geschehen sei.

Meistgelesene Artikel

Neymars Vater hatte das Versäumnis kurz darauf verteidigt. Sein Sohn nehme Termine wahr, die den Verantwortlichen in Paris durchaus bekannt seien.   

Nächste Artikel
previous article imagenext article image