Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Die Superstars von Paris Saint-Germain wenden eine Blamage in Amiens ab. Vor dem Duell mit dem BVB beweist Thomas Tuchels Team Moral - patzt am Ende aber doch.

Paris Saint-Germain hat drei Tage vor dem Gastspiel bei Borussia Dortmund im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League eine Blamage beim Tabellenvorletzten der Ligue 1 abgewendet, am Ende aber doch einen herben Dämpfer kassiert.

Das Team von Thomas Tuchel holte gegen den SC Amiens einen 0:3-Rückstand nach gerade einmal 40 Minuten auf - verpasste aber den Sieg. Am Ende trennten sich die Teams mit 4:4 (1:3). (Das Spiel im Ticker zum Nachlesen)

Meistgelesene Artikel

Der ehemalige Kölner Sehrou Guirassy (5.), Gael Kakuta (29.) und Fousseni Diabaté (40.) brachten den Außenseiter zunächst komfortabel in Front. Ander Herrera (45.) verkürzte nach einer Ecke von Julian Draxler mit dem Pausenpfiff. 

Anzeige

Amiens führt nach 40 Minuten mit 3:0 - dann dreht PSG auf

In der Halbzeit fand Tuchel offenbar die richtigen Worte, sein Team kam wesentlich engagierter aus der Kabine. Tanguy Kouassi (60./65.) besorgte durch einen Doppelpack den Ausgleich, Mauro Icardi (74.) stellte die verrückte Partie dann endgültig auf den Kopf und traf zur ersten Führung für PSG.

Guirassy (90.+2) sicherte dem Kellerkind aus Amiens letztlich aber noch den verdienten Punkt. Tuchel verzichtete vor dem anstehenden Spiel in der UEFA Champions League auf seine Sturmstars Neymar und Kylian Mbappé. Der Brasilianer Neymar laborierte zuletzt ohnehin an einer Rippenprellung.

Neymar gegen Dortmund fraglich - Tuchel: "Waren abgelenkt"

Am Dienstagabend geht es für Tuchel zurück zu seinem ehemaligen Arbeitgeber nach Dortmund. Auf einen Einsatz von Neymar in der Champions League angesprochen, meinte der deutsche Coach gegenüber Canal+: "Ich weiß noch nicht, ob es für Dienstag reicht. Ich muss die morgige Trainingseinheit abwarten."

Das kommende K.o.-Spiel war auch ein Faktor für das heutige Resultat. "Jeder redet über das Spiel, es ist in unseren Köpfen und wir waren ein wenig abgelenkt davon. Wie haben eine Reaktion gezeigt, unsere Qualität und unsere Mentalität waren wirklich gut. Wir hätten es verdient gehabt, zu gewinnen", so Tuchel.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Mit 62 Punkten rangiert Serienmeister PSG dennoch satte 13 Punkte vor Verfolger Olympique Marseille, die jedoch am Samstagabend gegen OSC Lille den Abstand verringern können. (Die Tabelle der Ligue 1). 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image