vergrößernverkleinern
Um Thomas Tuchel gibt es immer wieder neue Gerüchte
Um Thomas Tuchel gibt es immer wieder neue Gerüchte © Imago
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

In Frankreich ruht der Ball derzeit, doch bei Paris Saint-Germain geht es offenbar trotzdem hoch her. Im Mittelpunkt stehen Thomas Tuchel und der Sportdirektor.

Zuletzt war es ruhiger geworden um die Position von Thomas Tuchel bei Paris Saint-Germain. 

Doch nun gibt es wieder mal Gerüchte um den deutschen Trainer, der nach dem Einzug ins Viertelfinale der Champions League eigentlich recht fest im Sattel sitzen sollte. 

Doch auch nach dem Triumph über Borussia Dortmund in der Königsklasse ist man beim französischen Rekordmeister offenbar nicht restlos von dem 46-Jährigen überzeugt. Vor allem Sportdirektor Leonardo wünscht sich einem Bericht der L'Equipe zufolge einen neuen Trainer. 

Anzeige
Meistgelesene Artikel

In der Meldung vom Samstag heißt es, dass dieser gerne den Italiener Massimiliano Allegri bei PSG installieren würde. Der nahm sich nach seinem Abschied von Juventus Turin im Vorjahr eine Auszeit. Tuchel und Leonardo sollen in der Vergangenheit immer wieder aneinander geraten sein. Ein großer Streitpunkt ist das Thema Kaderplanung. 

Am Sonntag berichtet Leonardo bei Journal du Dimanche von einem Gespräch mit Tuchel: "Er weiß Bescheid, es ist sehr klar, es gibt keine Gespräche mit einem anderen." 

So denkt der PSG-Boss über Tuchel

Ein möglicher Fingerzeig und neuer Konfliktpunkt: PSG entließ vor kurzem den Arzt Laurent Aumont, der zu Tuchels engsten Mitarbeitern zählte. L'Equipe zufolge war der Trainer über diesen Schritt im Vorfeld nicht informiert worden. Gleichzeitig war im Zuge einer Neu-Strukturierung des medizinischen Bereichs aber auch der Performance Manager Martin Buchheit entlassen worden.

Diesem wiederum wurde nachgesagt, keine gute Beziehung mit dem Fitnesstrainer und Tuchel-Vertrauten Rainer Schrey gepflegt zu haben. 

Entscheidend dürfte jedoch sein, dass der schwerreiche Klub-Präsident Nasser Al-Khelaifi weiterhin hinter Tuchel stehen soll. Auch dank dieses prominenten Fürsprechers wird Tuchel seinen bis 2021 laufenden Vertrag wohl erfüllen dürfen. Eine Zusammenarbeit über den nächsten Sommer hinaus scheint jedoch im Moment wieder unwahrscheinlicher. 

Nach dem Abbruch der Ligue 1 wurde PSG zum Meister erklärt. In der Champions League wird der Klub trotz des Saisonendes in der nationalen Liga trotzdem antreten, der Trainingsstart soll am 22. Juni erfolgen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image