vergrößernverkleinern
Maurizio Sarri wurde beim Spiel in Huddersfield mit einem Zigarettenstummel im Mund gesichtet
Maurizio Sarri wurde beim Spiel in Huddersfield mit einem Zigarettenstummel im Mund gesichtet © dpa Picture-Alliance
teilenE-MailKommentare

Das strikte Rauchverbot in der Premier League betrifft auch Chelsea-Trainer Maurizio Sarri. Der Italiener findet beim Spiel in Huddersfield eine kreative Lösung.

In der Premier League herrscht striktes Rauchverbot in den Stadien - daran muss sich auch der neue Trainer des FC Chelsea Maurizio Sarri halten.

Der Kettenraucher fand beim 3:0-Auswärtssieg seiner Blues bei Huddersfield Town dennoch eine Möglichkeit, das Verbot zum Teil zu umgehen.

Während der Partie wurde der Italiener dabei beobachtet, wie er von Zeit zu Zeit auf einem Zigarettenstummel herumkaute - ohne ihn anzuzünden.

Mit dem Auftritt seines Teams und den ersten drei Punkten war Sarri anschließend zufrieden.

"Ich bin wirklich glücklich, weil ich glaube, dass es in der Anfangsphase der Saison für uns nicht einfach werden wird, Punkte zu sammeln. Die erste Halbzeit war hart. Wir hatten gegen ein physisch starkes Team etwa 15 Minuten lang Probleme", sagte Sarri.

-----

Lesen Sie auch:

Blues souverän - Schürrle verliert

Everton stolpert bei Aufsteiger

Nächste Artikel
previous article imagenext article image