Tiefe Trauer: Familie des Leicester-Bosses am Stadion
teilenE-MailKommentare

Nach dem Hubschrauber-Absturz von Vichai Srivaddhanaprabha steht die Trauerfeier an. Auch Ex-Coach Claudio Ranieri gedenkt dem verunglückten Leicester-Boss.

Die Spieler des englischen Erstligisten Leicester City haben nach dem Tod des Eigentümers Vichai Srivaddhanaprabha Schwierigkeiten, in den Alltag zurückzukehren. Das berichtete Teammanager Claude Puel auf einer Pressekonferenz am Donnerstag.

Puel sprach von "zweifellos einer der schwierigsten Wochen in der Geschichte dieses Fußballklubs". Srivaddhanaprabha und vier weitere Insassen waren am Samstag bei einem Helikopter-Absturz unweit des Stadions ums Leben gekommen. 

"Der tragische Verlust von fünf Menschenleben hat die Mannschaft und mich taub gemacht und in einen Schockzustand versetzt. Unsere Gebete und unsere Liebe bleiben bei Vichais Familie", sagte der 57 Jahre alte Teammanager. Einige Profis hätten seitdem professionelle Hilfe eines Seelsorgers in Anspruch genommen.

Ranieri gedenkt Leicester-Boss

Leicester wird dennoch am Samstag wie vorgesehen bei Cardiff City antreten. (Premier League: Cardiff City - Leicester City, Samstag ab 16 Uhr im LIVETICKER) Alle Premier-League-Profis werden am elften Spieltag Trauerflor tragen. Vor den Spielen wird eine Schweigeminute abgehalten.

Ebenfalls am Samstag beginnt in einem Tempel in Bangkok die Trauerfeier für den thailändischen Geschäftsmann statt. Dies berichtete die BBC und bezog sich dabei auf Medienberichte aus Srivaddhanaprabhas Heimatland. Die buddhistische Trauerfeier dauert mehrere Tage. Allerdings, so die BBC, sei noch unklar, ob sich Srivaddhanaprabhas Leichnam tatsächlich in Thailand befindet.

In Leicester herrscht unterdessen weiter große Trauer. Am Donnerstag besuchte der ehemalige Teammanager Claudio Ranieri, der die Foxes 2016 sensationell zum Titel geführt hatte, das Stadion, um seines früheren Vorgesetzten Srivaddhanaprabha zu gedenken.

Tausende legen Blumen nieder

Dort erinnern Tausende Blumensträuße, Kerzen und Luftballons an den Verstorbenen, zahlreiche Fans pilgern täglich zur Arena. An Ort und Stelle liegt ein Kondolenzbuch aus. Auch Profis wie Leicesters Nationalspieler Jamie Vardy legten Blumen nieder.

Der milliardenschwere Unternehmer hatte den Klub 2010 übernommen. Unter seiner Führung blühten die Foxes auf, die Krönung folgte 2016, als Leicester als Sensationsmeister ein modernes Fußballmärchen schrieb. Im Mai 2017 kaufte Srivaddhanaprabha zudem den belgischen Zweitligisten OH Leuven.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image