Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Leroy Sané von Manchester City verletzt sich im Community Shield gegen den FC Liverpool. City-Trainer Pep Guardiola äußert sich anschließend und bittet um Geduld.

Sorgen um Leroy Sané!

Der vom FC Bayern umworbene Nationalspieler von Manchester City musste im Finale des Community Shield gegen den FC Liverpool nach nur 13 Minuten wegen einer Knieverletzung ausgewechselt werden.

Der 23-Jährige war in der 8. Minute nach einem Zweikampf mit Trent Alexander-Arnold zu Boden gegangen und verdrehte sich dabei das rechte Knie. Sané griff sich ans Knie, hob sofort den Arm und blieb mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen.

Anzeige

Nach einer längeren Behandlungspause auf dem Feld humpelte Sané in die Kabine. Später nahm er mit bandagiertem Knie aber wieder auf der Ersatzbank Platz. Nach dem 5:3-Erfolg im Elfmeterschießen stieg er zur Siegerehrung sogar die Treppen der Haupttribüne hoch.

Guardiola über Sané: "Müssen abwarten"

Über die Schwere der Verletzung wurde bislang nichts bekannt.

"Der erste Eindruck war nicht gut. Aber ich denke, es ist nicht schlimm", sagte City-Trainer Pep Guardiola anschließend. "Ehrlich gesagt weiß ich es nicht, das ist Sache der Ärzte. Wir müssen abwarten, was die Ärzte sagen. Aber ich denke, dass es ihm gut geht."

Leroy Sané, Verletzung, Manchester City, ManCity, Jürgen Klopp, FC Liverpool
Leroy Sané, Verletzung, Manchester City, ManCity, Jürgen Klopp, FC Liverpool © Getty Images

Was passiert mit Sané und Bayern?

Zuletzt hatten mehrere deutsche Medien darüber berichtet, dass Sanés Wechsel nach München bevorstehe.

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Bayern bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Angesichts eines möglichen Verletzungsrisikos war darüber spekuliert worden, dass der Ex-Schalker gegen Liverpool nicht mehr zum Einsatz kommt. Nach SPORT1-Informationen war man beim FC Bayern vereinsintern allerdings nicht überrascht davon, dass Sané in der Startelf stand.

Sollte sich dessen Verletzung als schwerwiegend herausstellen, könnte der Bayern-Poker um den Flügelstürmer eine neue Wendung bekommen.

Guardiola genervt von Sané-Thema

Am Freitag vor dem Spiel hatte City-Coach Pep Guardiola einen Abschied Sanés zwar nicht ausgeschlossen, zugleich aber betont, dass er von einem Verbleib ausgehe.

"Ich habe schon oft gesagt, dass ich unmöglich einen Spieler überzeugen kann zu bleiben, wenn er gehen will. Aber der Spieler hat mir nicht gesagt, dass er weggehen will", sagte der Katalane. "Er ist unser Spieler, und wir wollen, dass er bleibt."

Meistgelesene Artikel

Sané gilt bei den Bayern seit längerer Zeit als Wunschspieler. City wollte den 2021 auslaufenden Vertrag mit dem 23-Jährigen allerdings auch schon verlängern.

"Wir haben ihm zuletzt einen Vertrag angeboten. Vor ein paar Monaten waren wir schon weit, aber jetzt sieht es ein bisschen anders aus", sagte Guardiola, der sich von dem Thema zunehmend genervt zeigte: "Ich habe diese Fragen nun schon häufig beantwortet."

Nächste Artikel
previous article imagenext article image