vergrößernverkleinern
Daniel Farke, Norwich City, Premier League
Daniel Farke © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Am Freitag startet Daniel Farke mit Norwich City in die Premier League. Vor allem im Bezug auf die Wertschätzung macht er große Unterschiede zu Deutschland aus.

Der deutsche Teammanager Daniel Farke von Premier-League-Aufsteiger Norwich City spürt große Unterschiede in Bezug auf die Bedeutung des Fußballs im Vergleich zwischen Deutschland und England.

"Die Wertschätzung, die Wertigkeit und die Wahrnehmung sind völlig anders. Das spürt man auch in seiner Funktion als Manager", sagte der 42-Jährige vor dem Eröffnungsspiel der neuen Saison beim FC Liverpool am Freitag (Premier League: FC Liverpool - Norwich City, ab 21.00 Uhr im LIVETICKER) der Welt.

Die Aufmerksamkeit auf der Insel sei um "einiges größer", sagte der Coach weiter. Dennoch sei der Respekt, den viele Bundesliga-Trainer ihrem Job gegenüber zuletzt als fehlend bezeichneten, vorhanden. "Es gibt ja das Vorurteil, dass die Medien und Fans in England sehr scharf sein können. Das ist auch so. Aber man spürt immer den Respekt und eine beeindruckende Wertschätzung, die hier dem Trainerberuf entgegengebracht werden - und das auf allen Ebenen", sagte Farke. Der Umgang sei respektvoll, fair und stilvoll. 

Anzeige

Farke sieht Norwich als klaren Außenseiter

Farke war 2017 von Borussia Dortmund II in den Osten Englands gekommen und schaffte in der vergangenen Spielzeit als zweiter deutscher Trainer nach dem neuen Schalke-Coach David Wagner den Aufstieg in die Premier League. In der kommenden Saison sieht er seine junge Mannschaft klar als Außenseiter.

Jetzt aktuelle Fanartikel der internationalen Top-Klubs bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Sein Team sei sicher "Favorit auf Platz 20", sagte Farke. Aber: "Gehen Sie davon aus, dass wir alles daransetzen werden, eine gute Rolle zu spielen. Wir wollen rebellisch sein."

Meistgelesene Artikel
Nächste Artikel
previous article imagenext article image