vergrößernverkleinern
Southampton FC v Liverpool FC - Premier League
Mohammed Salah steht mit dem FC Liverpool nach 2 Spielen an der Tabellenspitze. © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Mohammed Salah sieht kaum positive Aspekt des Videobeweis - und macht eine Ansage. Ein Fan des neuen Systems ist er aber auf keinen Fall.

Mohamed Salah hat sich zum in dieser Saison in England eingeführten Videobeweis geäußert und vertritt dabei eine interessante Meinung.

"Ich mag den VAR (Video Assistant Referee, Anm. d. Red.) nicht, das war schon immer meine Antwort. Ich mag den Fußball, wie er ist, mit den Fehlern der Schiedsrichter und den Emotionen der Spieler auf dem Platz", sagte der Superstar des FC Liverpool im Gespräch mit CNN. Der Videobeweis sei gut, "um Spieler vor Fouls und gefährlichem Spiel zu schützen. Das ist meiner Meinung nach aber das einzige Argument."

Salah weiter: "Ich akzeptiere den Fußball mit Fehlern des Schiedsrichters und der Spieler gleichermaßen. Das macht den Fußball spannender."

Anzeige

Jetzt das aktuelle Trikot des FC Liverpool bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

Im Topspiel der Premier League am vergangenen Wochenende zwischen Manchester City und Tottenham Hotspur (2:2) wurde der Mannschaft von Trainer Pep Guardiola das Siegtor in der Nachspielzeit aberkannt. Liverpool war in den ersten beiden Ligaspielen noch nicht in einen Videobeweis verwickelt. 

Auf die Frage, was er sich vom Videobeweis erwarte, antwortete der Ägypter: "Mehr Elfmeter für mich, ihr werdet sehen." In England hat sich Salah in der letzten Saison teilweise den Ruf "erarbeitet" schnell zu Boden zu gehen, um Elfmeter zu schinden. Ob er tatsächlich mehr Elfmeter zugesprochen bekommt, bleibt abzuwarten. 

Meistgelesene Artikel
Nächste Artikel
previous article imagenext article image