Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Der FC Liverpool war dem Gewinn der Meisterschaft nach drei Jahrzehnten zum Greifen nah. Die Premier-League-Bosse schmiedeten bereits Pläne zur Titel-Party.

Der FC Liverpool war so nah dran. 

Nur noch zwei Siege fehlten der Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp zur Meisterschaft, als die Corona-Pandemie den Fußball in der englischen Premier League lahmlegte. 

Wie die englische Zeitung Daily Mirror berichtet, gab es bereits konkrete Pläne für die Übergabe des Pokals. 

Anzeige

Demnach habe es konkrete Gespräche unter hochrangigen Funktionären der Premier League gegeben. Weil die Coronakrise für viel Unsicherheit sorgte, wollte man die Reds so schnell wie möglich als neuen Champions präsentieren. Häufig wird der Pokal in England erst nach dem letzten Spieltag übergeben. 

Doch der Plan ging nicht auf, der Spielbetrieb wurde ausgesetzt. Anstatt am 21. März mit den Fans an der Anfield Road zu feiern, geht das Warten des LFC nach 30 langen Jahren weiter. 

Meistgelesene Artikel

An jenem Samstag hätte Liverpool das Titelrennen mit einem Sieg über Crystal Palace endgültig entscheiden können, wenn zuvor im Merseyside Derby auch der FC Everton geschlagen worden wäre. Auch eine Titel-Parade wäre dann möglich gewesen. 

Die Reds haben erstaunliche 25 Punkte Vorsprung auf Vorjahres-Meister Manchester City. Wie es mit der Premier League weitergeht, ist offen. Der Independent berichtete am Montag von Plänen von einer Art “WM-Modus” mit isolierten Spieler-Camp.s

Nächste Artikel
previous article imagenext article image