Formella gegen Frank - zwei Freunde im Ring
teilenE-MailKommentare

München - Vor dem Hauptkampf von Tyron Zeuge steigen die Freunde Sebastian Formella und Angelo Frank in den Ring. Ihre Berufe sind außergewöhnlich. SPORT1 zeigt das Box-Spektakel LIVE.

Die Fans dürfen sich auf das nächste große Box-Spektakel freuen: Am Samstag, dem 24. März, zeigt SPORT1 fünf Kämpfe, in denen unter anderem zwei WM-Titel zu vergeben sind, ab 18.15 Uhr LIVE im TV.

Vor dem Hauptkampf zwischen Tyron Zeuge und Isaac Ekpo um den WBA World Title im Supermittelgewicht steigen zwei Freunde in den Ring.

Sebastian Formella und Angelo Frank duellieren sich um den IBO-Intercontinental- und um den WBO Europe-Titel im Supermittelgewicht und zeichnen sich durch ihre Berufe neben dem Boxen aus.

Kurioses Box-Duell: Hafenarbeiter fordert Zirkusartisten

Während Formella als Containerkranführer am Hamburger Hafen arbeitet, tritt Frank als Voltigier-Künstler und Hundedompteur im Zirkus Europa auf, den sein Vater Sandro in der fünften Generation als Familienbetrieb führt.

Von der Zirkus-Manage in den Box-Ring

"Ich lebe nicht nur einen Traum, sondern zwei. Was will ich mehr?", entgegnete Frank dem Hamburger Abendblatt auf die Frage, warum er sich die Doppelbelastung mit Boxen und Zirkusleben antut - und erklärte weiter: "Wer im Zirkus aufwächst, kann sich kein anderes Leben vorstellen."

Der Zirkus ist in seiner Familie tief verankert, sie kümmert sich gemeinsam um das Geschäft. Insgesamt leben 20 Menschen vom Familienbetrieb.

Trotz der vielen Reisen mit dem Zirkus verliert der 27-Jährige seinen großen Traum nicht aus den Augen: "Mein großes Ziel ist es, einmal Weltmeister zu werden", sagte er bei SPORT1: "Am Samstag ist das Ziel ganz klar ein Sieg. Ich habe auf zwölf Runden trainiert und bin darauf vorbereitet."

SPORT1 zeigt dieses Jahr zwanzig Kampfabende live im Free-TV, unter anderem mit Arthur Abraham, Tyron Zeuge und Vincent Feigenbutz

Boxen hat eine Familiengeschichte

Auch das Boxen hat bei ihm eine Familiengeschichte. Sein Onkel brachte ihn zu dem Sport, als er 14 Jahre alt war. Gleich in seinem ersten Kampf wurde Angelo saarländischer Meister in der Klasse bis 45 Kilogramm. Ab diesem Zeitpunkt war Boxen ein wichtiger Teil seines Lebens.

Als Amateur holte er mit Braunschweig die Oberliga-Meisterschaft, mit Seelze den Titel in der 2. Liga - anschließend verlor er in der Bundesliga mit Nordhausen keinen Kampf.

In der thüringischen Stadt traf er Formella zum ersten Mal. "Er ist ein guter Freund von mir. Ich erwarte einen harten Fight", sagte Frank bei SPORT1. "Wir haben zwar während der Vorbereitung nicht mehr miteinander gesprochen, dafür habe ich ihn aber sehr gut analysiert und mich perfekt auf Sebastian eingestellt."

Kumpel und Kontrahent Formella sieht sich ebenfalls bestens vorbereitet: "Ich fühle mich gut. Wir haben zwei Monate lang Vollgas gegeben. Die Vorbereitung lief optimal", sagte Formella bei SPORT1. "Mein Bruder hat für mich super Sparringspartner und Räumlichkeiten organisiert. Ich bin in Top-Form."

Michalczewski ist sein Vorbild

Große Töne spucken, wie es viele Boxer vor Kämpfen betreiben, ist seiner Meinung nach unnötig: "Es ist einfach Sport und das wollen wir auch den Fans zeigen. Pöbeleien müssen nicht dazugehören", so Formella. "Wir respektieren uns, kämpfen gegeneinander und danach sind wir wieder Freunde."

Wie Frank begann er als 14-Jähriger mit dem Boxen, beim TV Fischbek, und ist mehrfacher norddeutscher Amateur-Meister. Er schaut immer noch zu Box-Legende Dariusz Michalczewski auf.

"Der Tiger ist mein Vorbild. Ein geiler Boxer! Spektakulär, zäh und mit einem eisernen Willen", verriet Formella der Hamburger Morgenpost. Wie Michalczewski ist auch er in Polen geboren und zog im Alter von zwei Jahren mit seiner Familie nach Hamburg, wo er nun um seinen Titel kämpft.

Zwei Freunde träumen vom Titel

"Es ist immer etwas Besonderes, in seiner Heimatstadt zu boxen", sagt Formella über den Austragungsort. "Durch das Publikum, die Bindung, die man zu Hamburg hat. Dadurch wird es natürlich ein spektakulärer Kampf."

Und weiter: "Dass es auch noch SPORT1 im Fernsehen live übertragen wird, ist ein großer Anreiz, denn es ist mein erstes Mal im TV. Das ist etwas, wofür man trainiert. Genauso wie die Titel. Ich freue mich auf die Atmosphäre, weil sehr viele Leute da sein werden, um mich anzufeuern. Es wird ein Super-Kampf."

Der Kampfabend am 24. März in Hamburg im Überblick:

Schwergewicht (20 Uhr): Albon Pervizaj (GER) vs. Andre Bunga (GER)
Schwergewicht (im Anschluss): Ali Eren Demirezen (TUR) vs. Rad Rashid (GER)
Halbschwergewicht:  Karo Murat (GER) vs. Travis Reeves (USA)
Supermittelgewicht:  Sebastian Formella (GER) vs. Angelo Frank (GER)
Supermittelgewicht (Hauptkampf): Tyron Zeuge (GER) - Isaac Ekpo (NIG)

Nächste Artikel
previous article imagenext article image