vergrößernverkleinern
Khabib Nurmagomedov bezwang im Mega-Fight der UFC Conor McGregor
Khabib Nurmagomedov bezwang im Mega-Fight der UFC Conor McGregor © Getty Images
Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

Khabib Nurmagomedov hat Blut geleckt. Nach seinem Sieg gegen Conor McGregor fordert der 30-Jährige nun Box-Champion Floyd Maywaether heraus.

Gibt es bald den nächsten Mega-Fight?

Khabib Nurmagomedov ist anscheinend auf den Geschmack gekommen. Nach seinem Skandalsieg gegen Conor McGregor wittert der Russe seine nächste große Chance.

Der UFC-Champion forderte in einem Video den bis dato ungeschlagenen Box-Champion Floyd Mayweather heraus, der im vergangenen Jahr McGregor nach technischem K.o. geschlagen hatte.

Anzeige

"Hey, auf geht’s Floyd", sagte Nurmagomedov in dem Video an der Seite von Mayweather-Promotions-Geschäftsführer Leonard Ellerbe. "Wir müssen kämpfen. 50 zu 0 gegen 27 zu 0. Zwei Typen, die nie verlieren. Auf geht's! Warum nicht? Im Dschungel gibt es nur einen König. Nur einen König. Natürlich bin ich der König, denn er kann Conor nicht auf die Bretter schicken, aber ich habe das ganz leicht geschafft. Auf geht's!"

Keiner der beiden Kämpfer hat jemals einen Kampf verloren. Mayweather niemals einen Boxkampf, Khabib nie einen MMA-Fight. Ob es wirklich zu einem weiteren Mega-Kampf kommt, bleibt jedoch abzuwarten.

Nurmagomedov hatte im Kampf gegen McGregor einen Niederschlag in der zweiten Runde gelandet und den Iren zwei Runden später zur Aufgabe gebracht. Anschließend sorgte Nurmagomedov für einen Skandal, kletterte über den Käfig und sprang von der Umrandung ins Publikum, prügelte sich dort mit Betreuern von McGregor.

Mayweather reagiert auf Anfrage

Die Antwort von Mayweather ließ nicht lange auf sich warten. Auf Instagram schrieb der 41-Jährige: "CBS, Showtime und MGM Grand – holt die Scheckbücher raus!" 

Für Mayweather wäre es der nächste große Zahltag. Bereits bei seinem Sieg 2017 gegen McGregor soll sich der US-Boy rund 100 Millionen Dollar in die eigene Tasche gesteckt haben. 

Eigentlich hatte der ehemalige Box-Weltmeister seine Karriere bereits 2015 beendet. Für den Kampf gegen McGregor zog er die Boxhandschuhe jedoch noch einmal an. 

Nächste Artikel
previous article imagenext article image