vergrößernverkleinern
Enzo Amore hielt den Cruiserweight Title der Wrestling-Liga WWE
Enzo Amore hielt den Cruiserweight Title der Wrestling-Liga WWE © WWE 2018 All Rights Reserved
teilenE-MailKommentare

München - Die Wrestling-Liga WWE wird von einem Vergewaltigungs-Vorwurf erschüttert: Enzo Amore wird erst suspendiert, dann entlassen. Er weist die Vorwürfe zurück.

Schwere Anschuldigungen gegen einen ihrer Titelträger erschüttern die Wrestling-Liga WWE.

Wegen des Vorwurfs der Vergewaltigung hat die Promotion am Dienstag Cruiserweight-Champion Enzo Amore gefeuert, nachdem er einen Tag zuvor bereits auf unbestimmte Zeit suspendiert worden war.

Der Skandal überschattete am Montag eine große Jubiläums-Ausgabe der TV-Show Monday Night RAW mitsamt der Rückkehr des Undertakers.

Am Dienstag wandte sich auch Amore über seine Anwälte erstmals an die Öffentlichkeit und wies die Anschuldigungen zurück.

Polizei ermittelt seit Oktober

Die Angelegenheit kam am Montag ins Rollen, als Amores mutmaßliches Opfer an die Öffentlichkeit gibt - zunächst via Twitter, später auch im Gespräch mit mehreren Medien.

Die junge Frau behauptet, Mitte Oktober mit Amore (bürgerlich: Eric Arndt) und einem mit ihm befreundeten Pärchen auf ein Hotelzimmer in Phoenix gegangen zu sein und dort mit ihnen Drogen eingenommen zu haben - zunächst freiwillig, wie sie in späteren Statements verdeutlichte. Amore hätte sie dann vergewaltigt, die beiden anderen hätten es zugelassen.

Die junge Frau gab an, 45 Tage in einer Nervenheilanstalt verbracht zu haben, sie sei dabei Anklage gegen Amore und die beiden Mittäter zu erheben. "Ich habe unzählige Male Nein gesagt", ergänzte sie später in einem Interview mit TMZ.

Tatsächlich laufen anscheinend bereits seit Oktober Ermittlungen. In einem Statement gegenüber BuzzFeed News hält ein Sprecher der Polizei Phoenix fest: "Am Montag, den 23. Oktober 2017, gegen 14.30 Uhr, hat die Polizei von Phoenix auf einen Anruf eines örtlichen Krankenhauses reagiert, das einen angeblichen sexuellen Übergriffsfall am 19. Oktober 2017 in der West Clarendon Avenue gemeldet hat. Der Fall wird untersucht." Medienberichten zufolge stehen noch die Ergebnisse einer Laboruntersuchung aus.

Am 22. Oktober, einen Tag, bevor die Polizei eingeschaltet wurde, ließ WWE Amore bei der Großveranstaltung TLC den Cruiserweight-Titel von Kalisto gewinnen, den er seitdem hielt.

WWE mit Suspendierung, dann Kündigung

Um 0.16 Uhr deutscher Zeit, rund fünf Stunden nach Veröffentlichung des Vorwurfs, verkündete WWE Konsequenzen: Amore sei suspendiert, "bis die Angelegenheit geklärt ist". WWE habe "null Toleranz bei sexueller Belästigung und sexuellen Übergriffen". Am Dienstagabend vermeldete die Promotion ohne weiteren Kommentar Amores Entlassung.

Die schnelle Verschärfung der von WWE gezogenen Konsequenzen scheint mit einer anderen offenen Frage zusammenzuhängen: der Frage, warum der Fall trotz der längst laufenden Ermittlungen erst jetzt bekannt wird. Via Twitter berichtete ein Journalist von Fightful am Dienstag, dass Amore sie seinem Arbeitgeber wohl verheimlicht hat.

Amore veröffentliche am selben Tag via Twitter ein Statement seiner Anwälte. "Mr. Arndt weist die Vorwürfe komplett und klar zurück", heißt es darin: "Er kooperiert in dieser Angelegenheit mit den Behörden und ist zuversichtlich, sie schnell lösen zu können."

Enzo Amore sollte beim Rumble kämpfen

Der 31 Jahre alte Amore hätte am Sonntag bei der Großveranstaltung Royal Rumble eigentlich seinen Titel gegen Cedric Alexander verteidigen sollen. Nun wurde der Gürtel stattdessen für vakant erklärt. Erst im Dezember war Rich Swann - Alexanders Tag Team Partner und ein Vorgänger Amores als Champion - wegen des Vorwurfs häuslicher Gewalt suspendiert worden.

Dem Pro Wrestling Insider zufolge wäre Amore eigentlich auch für ein Match beim Jubiläums-RAW vorgesehen gewesen. Er hätte gegen Goldust antreten sollen, der Auftritt der Dudley Boyz wäre eigentlich für diesen dann komplett gestrichenen Kampf vorgesehen gewesen.

Amore gehört seit Frühjahr 2016 zum WWE-Hauptkader, wo er sich vor allem aufgrund seines Charismas und seiner kreativ-komischen Promo-Ansprachen schnell als Publikumsliebling etablierte.

Hinter den Kulissen allerdings sorgte sein Verhalten für Unmut: Seine Degradierung von der Schwergewichts- in die Cruiserweight-Szene hatte angeblich damit zu tun gehabt, dass er diverse Kollegen gegen sich aufgebracht haben soll.

Nun hat der "Certified G" größere Probleme.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image