vergrößernverkleinern
John Cena durfte bei WWE SmackDown Live um ein Match bei WrestleMania 34 kämpfen
John Cena durfte bei WWE SmackDown Live um ein Match bei WrestleMania 34 kämpfen © WWE 2018 All Rights Reserved
teilentwitternE-MailKommentare

München - Der Undertaker ist bei WrestleMania 34 angeblich aus dem Spiel - dafür tut sich für John Cena bei WWE SmackDown Live eine neue Gelegenheit auf.

Sein geplantes Match gegen den Undertaker ist nach eigenen Angaben "unmöglich" - also hatte Wrestling-Superstar John Cena angekündigt, einen anderen Weg zur WWE-Megashow WrestleMania 34 einzuschlagen.

Wie am Vortag bei Monday Night RAW angekündigt, tauchte Cena dann auch bei der Dienstagsshow SmackDown Live auf und trug seinen anderen Plan vor: Er wünschte sich eine Chance, noch vor dem 8. April AJ Styles den World Title abzunehmen und an seiner Stelle gegen Royal-Rumble-Sieger Shinsuke Nakamura anzutreten.

Cena bekundete zu Beginn der Show seinen Willen, dem großen Titel-Fünfkampf in zwei Wochen bei der Großveranstaltung Fastlane hinzugefügt zu werden.

SmackDown-Chef Shane McMahon und General Manager Daniel Bryan gewährten ihm die Chance - wenn er am Ende der Sendung Styles besiegen würde (SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE).

John Cena wieder gegen AJ Styles

Es gab also eine Neuauflage der gefeierten Rivalität zwischen Cena und Styles. Und einmal mehr ein langes, ausgeglichenes Match, in dem keiner aufstecken wollte.

Cena war am Ende so weit, sich mit einem Sieg durch Auszählen zufrieden zu geben, nachdem er Styles seine Spezialaktion Attitude Adjustment durch einen Tisch verpasste. Styles kam gerade noch rechtzeitig zurück in den Ring und überraschte Cena mit seinem Aufgabegriff Calf Crusher - Cena allerdings konterte den aus, zeigte einen weiteren AA und war der Sieger.

Cena ist also der sechste Teilnehmer des Matches zwischen Styles, Kevin Owens, Sami Zayn, Baron Corbin und Dolph Ziggler - was Owens, Zayn und Corbin veranlasste zum Ring zu stürmen um sowohl Cena als auch Styles zu attackieren. Ziggler kam zu Hilfe - nur sich um dann ebenfalls gegen Styles zu wenden, wofür er sich auch noch einmal Cenas Finisher einhandelte.

Mit einem Sieg am 11. März kann Cena also als World Champion zu WrestleMania am 8. April gehen. Oder ein weiteres Mal scheitern und damit doch das Undertaker-Thema wieder auf den Tisch bringen.

Die weiteren Highlights:

- Als Folge dessen, dass sie am Ende der vergangenen SmackDown-Ausgabe aneinander gerieten, traten Styles' und Cenas Rivalen Baron Corbin und Sami Zayn im ersten Match des Abends gegeneinander an. Corbin siegte mit dem End of Days.

- Eine Woche nach ihrem Sieg über Becky Lynch bekam Ruby Riott auch Naomi klein. Die Anführerin der Riott Squad verschaffte sich damit weiteren Rückenwind für ihr Damentitelmatch gegen Charlotte Flair bei Fastlane.

- Eine weitere Neuauflage einer großen Realität: Die Tag Team Champions Jimmy und Jey Uso treffen bei Fastlane einmal mehr auf The New Day. Es gab eine Vorab-Konfrontation, in der die Usos The New Day vorwarfen, dass sie nicht verstanden hätten, was die Stunde geschlagen hätte. Sie wären auch lange bunte, tanzende Typen gewesen, jetzt würden sie ernst machen und sich damit ihren Platz bei WrestleMania verdient haben. Big E antwortete im Namen von The New Day, dass sie zur Genüge bewiesen hätten, dass sie Ernst machen können, wenn sie wollen - und die Usos es zu spüren bekommen würden. Die beiden Teams wurden von der Ankunft der Bludgeon Brothers unterbrochen, die mit ihrer Präsenz dafür sorgten, dass die Usos und New Day den Ring verließen.

- Shinsuke Nakamura präparierte sich mit einem Match gegen Aiden English für seinen großen WrestleMania-Kampf - und gewann ihn klar mit dem Kinshasa-Kniestoß.

Die Ergebnisse von WWE SmackDown Live:

Baron Corbin besiegt Sami Zayn
Ruby Riott besiegt Naomi
Shinsuke Nakamura besiegt Aiden English
Non Title Match: John Cena besiegt AJ Styles

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel