vergrößernverkleinern
Kazuchika Okada (l.) und Kenny Omega haben bei NJPW Dominion wieder einmal brilliert
Kazuchika Okada (l.) und Kenny Omega haben bei NJPW Dominion wieder einmal brilliert © NJPW
teilenE-MailKommentare

München - Mit NJPW Dominion liefert die Japan-Liga die vielleicht beste Wrestling-Veranstaltung des Jahres ab. Ein Mega-Match stiehlt auch zwei WWE-Legenden die Show.

Eine brutale Schlacht mit Chris Jericho, ein standesgemäßes Debüt für Rey Mysterio und als Höhepunkt: der nächste Höhepunkt der womöglich besten Wrestling-Matchserie aller Zeiten.

New Japan Pro Wrestling, die zweitgrößte Showkampf-Liga der Welt hinter WWE, hat am vergangenen Samstag mit ihrer zweitwichtigsten Show des Jahres einmal mehr die Fans begeistert: Vor allem der über einstündige Hauptkampf zwischen Champion Kazuchika Okada und Herausforderer Kenny Omega lieferte bei NJPW Dominion wieder jede Menge Gesprächsstoff.

Der Hashtag #njdominion war am Samstag zwischenzeitlich der weltweite Twitter-Trend Nummer 1. Und der renommierte Wrestling Observer Newsletter vergab in der Woche danach schon wieder ein historisches Rating für das Okada-Omega-Match: Kritiker-Papst Dave Meltzer verlieh sieben von ehemals eigentlich nur fünf Sternen - und kürte den Kampf damit zum besten aller Zeiten.

SPORT1 fasst die Höhepunkte des Wahnsinns-Spektakels vor rund 13.500 Fans in der ausverkauften Osaka-jo Hall zusammen.

- Rey Mysterio formt ein Dream Team:

Zum ersten Mal überhaupt gab sich der langjährige WWE-Topstar Rey Mysterio im NJPW-Ring die Ehre - und tat sich dabei mit zwei weiteren lebenden Ring-Legenden zusammen: dem maskierten Jushin Thunder Liger und dem einstigen NJPW-Aushängeschild Hiroshi Tanahashi.

In einem actionreichen Sechs-Mann-Fight traf das Dream Team auf die drei Jungstars Cody (bei WWE: Cody Rhodes), Hangman Page und Marty Scurll vom Bullet Club, der derzeit heißesten Gruppierung der Wrestling-Welt.

Mysterio bot den Fans seine beliebten Standardaktionen - Page und Scurll steckten am Ende gemeinsam den 619 ein -, am Ende aber durfte sich die neue Generation durchsetzen: Cody pinnte Liger mit seinem Finisher Cross Rhodes.

- Titelwechsel in Serie:

In einer Reihe von Titelmatches wechselten gleich mehrere Gürtel den Besitzer: Ein weiterer großer Sieg ging an den Bullet Club, als die Young Bucks Nick und Matt Jackson die japanischen IWGP Tag Team Champions EVIL und SANADA entthronten.

In einem wie erwartet hochklassigen Spektakel verlor zudem der Brite Will Ospreay seinen Junior Heavyweight Title an Hiromu Takahashi, den Sieger des eben erst beendeten Best of the Super Juniors Cup.

- Chris Jericho legt die nächste Schlacht hin:

Chris Jericho - derzeit als Free Agent zwischen WWE und NJPW pendelnd - traf in seinem zweiten großen NJPW-Match auf Ausnahmekönner Tetsuya Naito.

Mit dem Fitness-Level der Japan-Jungstars kann der 47-Jährige nicht mehr ganz mithalten, er glich es durch einen extravaganten Auftritt mit Clownsbemalung und seine Qualitäten als knallharter Brawler aus.

Wie schon im Januar bei Wrestle Kingdom gegen Kenny Omega bestimmten brutale Aktionen und der Einsatz diverser Gegenstände das Bild. Naito zog sich bei einem Crash durch einen Holztisch eine blutende Platzwunde am Kopf zu und bekam auch einen Hieb mit einer Kamera ab, rächte sich aber unter anderem mit einem Piledriver durch einen Tisch.

Am Ende trug Jericho einen unfairen Sieg davon, pinnte Naito nach einem Tiefschlag und nahm ihm damit seinen IWGP Intercontinental Title ab. Jericho verprügelte Naito danach weiter, EVIL eilte zu Hilfe.

- Kazuchika Okada vs. Kenny Omega: der nächste Klassiker

Der japanische Ausnahme-Kämpfer Okada und Kanada-Import Omega haben schon drei Klassiker gegeneinander hingelegt. Zweimal verlieh Meltzer dafür sechs Sterne, einmal 6 1/4.

Nach je einem Sieg für beide und einem Unentschieden sollte diesmal ein Best Two Out Of Three Falls Match ohne Zeitlimit die Sache klären, um zu gewinnen musste der Sieger also faktisch gleich zwei Matches hintereinander gewinnen.

Okada und Omega enttäuschten die riesigen Erwartungen nicht, lieferten einen hochdramatischen, hochklassigen Marathon-Kampf, der erst nach über einer Stunde ein Ende fand: Okada holte sich den ersten Punkt, indem er einen Sunset Flip Omegas auskonterte (a la British Bulldog vs. Bret Hart 1992), dann aber glich Omega mit dem V-Trigger und dem One-Winged Angel aus. Nach rund 65 Minuten schließlich konterte Omega Okadas Rainmaker mit einer weiteren Serie seiner Spezialaktionen und entthronte Okada damit.

Omega hat den wichtigsten Titel von NJPW damit erstmals gewonnen, die Kür des "Cleaner" zum neuen Aushängeschild unterstreicht die Internationalisierung der japanischen Traditionsliga.

Der 34 Jahre alte Omega - der WWE einst als junges Talent verließ, weil ihm Ringstil und Ausrichtung der Liga missfielen - gilt vielen Experten als das beste Wrestling-Komplettpaket Nordamerikas. Nun ist er das neue Gesicht des expandierenden Verfolgers - kurz bevor der am 7. Juli im Cow Palace von San Francisco seine bislang größte US-Show veranstalten wird.

Omega trifft dort auf seinen Bullet-Club-Gefährten Cody, der am Ende von Dominion eine Konfrontation mit Omega andeutete, aber ihm letztlich doch die Bühne überließ.

Ergebnisse von NJPW Dominion, TV- und Stream-Infos:

IWGP Junior Heavyweight Tag Team Title Match: El Desperado & Yoshinubu Kanemaru (c) besiegen SHO & YOH
Juice Robinson & David Finlay besiegen Jay White & YOSHI-NASHI
Minoru Suzuki & Zack Sabre Jr. besiegen Toru Yano & Tomohiro Ishii
NEVER Openweight Title Match: Michael Elgin besiegen Taichi, Hirooki Goto - TITELWECHSEL!
IWGP Tag Team Title Match: The Young Bucks besiegen EVIL & SANADA (c) - TITELWECHSEL!
Hiroshi Tanahashi, Jushin Thunder Liger & Hiroshi Tanahashi besiegen Cody, Hangman Page & Marty Scurll
IWGP Junior Heavyweight Title Match: Hiromu Takahashi besiegt Will Ospreay (c) - TITELWECHSEL!
IWGP Intercontinental Title Match: Chris Jericho besiegt Tetsuya Naito (c) - TITELWECHSEL!
IWGP Heavyweight Title Match: Kenny Omega besiegt Kazuchika Okada (c) - TITELWECHSEL!

NJPW Dominion ist für deutsche Wrestling-Fans nur online über das kostenpflichtige Streaming-Portal njpwworld.com zu sehen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image