vergrößernverkleinern
Masa Saito bei seinem letzten großen US-Auftritt bei WCW Starrcade 1995
Masa Saito bei seinem letzten großen US-Auftritt bei WCW Starrcade 1995 © WWE Network
teilenE-MailKommentare

München - Er war einer der besten Wrestling-Techniker seiner Zeit, kämpfte gegen Hulk Hogan und erfand Bret Harts Sharpshooter: Nun ist Masa Saito verstorben.

Er erfand die Aktion, die Bret Hart und Sting dabei half, eine Weltkarriere hinzulegen.

Er war ein früher Rivale von Hulk Hogan und wurde für seine Extraklasse bewundert, unter anderem von WWE-Superstar Brock Lesnar. Nun hat Wrestling-Legende Masa Saito den langen Kampf gegen eine schwere Krankheit verloren.

Der Japaner starb am Samstag im Alter von 76 Jahren. Er hatte seit dem Jahr 2000 an Parkinson gelitten.

---

Lesen Sie auch:

- SPORT1 erklärt: So funktioniert die Showkampf-Liga WWE
- So lief Hulk Hogans Rückkehr hinter den Kulissen

---

Früher Rivale von Hulk Hogan

Saito, als Freistil-Ringer Olympia-Siebter 1964, war über Jahrzehnte hinweg ein gefragter Showkämpfer in den USA, wo er den Großteil seiner Karriere verbrachte. Er spielte meistens die Rolle des stereotypen japanischen Bösewichts, verfügte dabei aber über eine technische Finesse, die vielen seiner Zeitgenossen abging.

1983 bestritt er als "Mr. Saito" in der Liga AWA zahlreiche Matches gegen deren größten Publikumsliebling Hulk Hogan, kurz bevor dieser von WWE abgeworben und dort zum globalen Phänomen wurde. Zwischen 1981 und 1982 war Saito selbst bei der damaligen WWF, als Partner des 2016 verstorbenen Mr. Fuji.

Zwei Jahre später war Saito aktiv beteiligt an einem legendären Vorfall, der ihm eine Verurteilung zu zwei Jahren Gefängnis einbringen sollte: Saito und sein Wrestlerkollege Ken Patera prügelten sich auf einem Hotelzimmer mit einer Gruppe Polizisten. Die wollten Patera verhören, weil er die Fensterscheibe eines McDonald's-Restaurants eingeworfen haben soll, das ihn wegen eines Werbedrehs nicht bedient hatte.

Erfinder des Sharpshooter

Saitos berühmtester Beitrag zur Wrestling-Geschichte war die Erfindung des Aufgabegriffs, den Bret Hart als Sharpshooter und Sting als Scorpion Death Lock berühmt machte. Hart und Sting hatten die Aktion von Riki Choshu übernommen, der sich die Aktion von seinem Partner Saito abgucken durfte.

Saito ließ seine Karriere in den neunziger Jahren bei NJPW in Japan ausklingen, wo er wegen seiner Erfolge in den USA Legenden-Status hatte.

Seinen letzten großen Auftritt in den USA hatte er 1995 beim früheren WWE-Rivalen WCW: Bei der als "World Cup of Wrestling" vermarkteten Veranstaltung Starrcade 1995 verlor er als NJPW-Gaststar ein Match gegen Johnny B. Badd (Marc Mero).

Nächste Artikel
previous article imagenext article image