vergrößernverkleinern
Dean Ambrose könnte seine Shield-Kollegen Roman Reigns und Seth Rollins (v.l.) verraten
Dean Ambrose könnte seine Shield-Kollegen Roman Reigns und Seth Rollins (v.l.) verraten © WWE 2018 All Rights Reserved
teilenE-MailKommentare

München - Bei Monday Night RAW deutet WWE einen Verrat von Dean Ambrose an Roman Reigns und Seth Rollins an. Der Plan liegt schon länger in der Schublade.

Etwas mehr als einen Monat ist die populärste WWE-Gruppierung der Gegenwart wieder vereint - steht sie nun schon wieder vor der Explosion?

Bei der dieswöchigen Ausgabe der TV-Show Monday Night RAW begann die Showkampf-Liga eine Story, in der sich ein Bruch von The Shield andeutete: Die Feinde von Roman Reigns, Seth Rollins und Dean Ambrose versuchten Ambrose, gegen seine Teamkollegen aufzuhetzen.

Endet die Story mit einem Heel-Turn des "Lunatic Fringe", einem Verrat, der Ambrose vom Publikumsliebling zum Bösewicht macht?

Einiges spricht dafür.

Turn von Dean Ambrose war schon in Planung

Wie der Wrestling Observer berichtet, war besagte Story-Wendung definitiv geplant, als The Shield Ende vergangenen Jahres neu formiert wurde. Die schwere Armverletzung von Dean Ambrose (und eine beinahe tödliche Bakterien-Infektion) kamen dazwischen.

Herumgesprochen hat sich der Plan längst und mit der Erwartung, dass er doch noch umgesetzt wird, spielen die WWE-Kreativen, seit Ambrose im August zurückgekehrt ist.

Die Reunion von The Shield soll von vornherein nur als Kurzzeit-Projekt angelegt gewesen zu sein, aus kreativer Sicht ergibt ein erneuter Split auch Sinn, um neues Potenzial für Fehden zu gewinnen.

Genau die kann WWE gerade gut gebrauchen in der Herbst-Saison, in der RAW in den USA durch die NFL und die Serien-Hauptsaison gehörig unter Quotendruck gerät - RAW am Montag fuhr bereits das schlechteste Rating seit Jahren ein.

Neuer Look nach WWE-Rückkehr

Ambrose als Verräter zu inszenieren drängt sich vor diesem Hintergrund auf: Rollins war beim letzten Shield-Bruch 2014 der Böse, zuletzt hat er sich nach langer Anlaufzeit als Babyface - also als Guter - perfekt etabliert. Und ein offizieller Turn von WWE-Aushängeschild Reigns gilt, trotz des gespaltenen Verhältnisses der Fans zu ihm, als ausgeschlossen.

Bleibt Ambrose, dessen Karriere vor der Shield-Reunion eher stagniert war - und dem ein Rollenwechsel gewiss einen Schub geben würde.

Der 32-Jährige hat bei seinem Comeback seinen Look geändert, hat seine langen Haare abgeschnitten und sich deutlich mehr Muskeln antrainiert. Derartige Details sind oft Vorboten für einen Charakter-Switch.

"Er benimmt sich definitiv wie ein Bösewicht", befand der langjährige WWE-Kommentator Jim Ross schon im August.

Knackpunkt Super Show-Down

Bei RAW wurden die bislang nur subtilen Andeutungen nun deutlich hervorgekehrt: Die Shield-Rivalen Braun Strowman, Dolph Ziggler und Drew McIntyre strichen heraus, dass Ambrose von Reigns und Rollins ausgenutzt werde - und machten ihm das Angebot, sich ihnen anzuschließen.

Ambrose ließ mit seiner schwer durchschaubaren Mimik lange offen, ob er für die Intrige empfänglich ist und blieb seinen Shield-Kollegen am Ende treu, nicht ohne vorher ein dramaturgisch geschicktes Zögern einzubauen.

Am 6. Oktober, bei Super Show-Down im australischen Melbourne, trifft The Shield auf Strowman, McIntyre und Ziggler, bis dahin dürfte WWE die Geschichte weiterspinnen:

Wendet sich Ambrose dann gegen The Shield? Dagegen spricht eigentlich nur, dass die Andeutungen bei RAW schon zu offensichtlich geworden sind.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image