Lesedauer: 2 Minuten
teilenE-MailKommentare

München - Der zweite WWE Royal Rumble der Frauen findet eine umjubelte Siegerin: Becky Lynch entert nach einem verlorenen Titelmatch noch das Geschehen - und gewinnt.

Zum zweiten Mal in der WWE-Geschichte bestritten auch die Frauen beim WWE Royal Rumble 2019 das traditionelle Rumble-Match - es endete mit einem clever inszenierten Clou.

Die im vergangenen Jahr zum Kultstar avancierte Becky Lynch enterte den Kampf kurz vor Schluss als Ersatzteilnehmerin und sicherte sich unter dem Jubel der Fans in Phoenix den Sieg und ein Titelmatch bei der Mega-Show WrestleMania 35.

Lynch war eigentlich nicht als Rumble-Teilnehmerin angekündigt, sie hatte zuvor SmackDown-Damenchampion Asuka herausgefordert und durch Aufgabe verloren.

Anzeige

Zahlreiche Überraschungs-Auftritte

Vor der Irin mischten schon diverse andere Überraschungsteilnehmerinnen mit: Xia Li, die erste Chinesin bei WWE, die NXT-Kolleginnen Kairi Sane, Io Shirai, Candice LaRae und Kacy Catanzaro (in den USA bekannt als erfolgreiche Teilnehmerin der Spielshow Ninja Warrior), Rhea Ripley aus dem NXT-UK-Kader sowie die selten gesehene Maria Kanellis.

Ein weiterer unerwarteter Gast: der kleinwüchsige Hornswoggle, der unter dem Ring auftauchte, wo sich Zelina Vega vor der Konkurrenz verstecken wollte und sie von dort vertrieb.

Becky Lynch ersetzt Lana - Charlotte Flair guckt in die Röhre

Die alles entscheidende Wendung folgte kurz vor Schluss: Teilnehmerin Nummer 28, Lana, humpelte zum Ring, weil sie in der Kickoff-Show mit Ehemann Rusev kollidiert war - und wurde dann auch noch von Nia Jax, der Nummer 29 verprügelt. Lynch meldete sich freiwillig als Vertretung und unter dem Jubel des Publikums entschied der Offizielle Fit Finlay, dass sie Lana ersetzen durfte.

Lynch und ihre Erzrivalinnen Nia Jax und Charlotte Flair waren dann auch die letzten drei Teilnehmerinnen. Die Hünin Jax (später dann auch Überraschungs-Teilnehmerin bei den Männern) wurde in Gemeinschaftsarbeit eliminiert, rächte sich aber mit einer Attacke auf Lynchs Bein. Humpelnd trat Lynch Flair dennoch entgegen und warf auch sie hinaus.

Lynch darf bei WrestleMania also den Damenchampion ihrer Wahl herausfordern. Alles sieht nun entweder nach einem WrestleMania-Duell mit Rousey aus oder nach einem Three Way gegen Rousey und Charlotte - die Art und Weise von Lynchs Eintritt in den Rumble lässt die Option für einen Protest der zweiten Siegerin offen.

Nächste Artikel
previous article imagenext article image